Fussball-WM im Fernsehen

16,39 Millionen – Quotenrekord für deutsche Frauen

Neuer Quotenrekord bei der Frauenfußball-WM: Der deutsche Sieg gegen Nigeria erreichte einen Marktanteil von 51,7 Prozent.

Das zweite Spiel der deutschen Fußballerinnen bei der Weltmeisterschaft 2011 hat einen neuen Spitzenwert bei den Zuschauern erreicht. Nach ARD-Angaben schalteten am Donnerstagabend bei dem Match gegen Nigeria im Ersten im Schnitt 16,39 Millionen Zuschauer ein. Das war ein Marktanteil von 51,7 Prozent. Die deutsche Nationalmannschaft gewann das Spiel mit 1:0 – Kritiker sprachen von einem „Zittersieg“ .

Zuvor hatte die live im Ersten übertragene Begegnung Deutschland gegen Kanada am vergangenen Sonntag das bisher größte Publikum der deutschen Fernsehgeschichte für ein Frauen-Fußballspiel erreicht . Beim Auftaktspiel der deutschen Elf bei der WM in Berlin, Deutschland – Kanada (2:1), hatten durchschnittlich 15,37 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen gesessen. Der Marktanteil betrug 60,7 Prozent.

Das erste Spiel am Donnerstag, in dem Frankreich Kanada mit 4:0 besiegte , hatten ab 18.00 Uhr ebenfalls in der ARD 4,62 Millionen Zuschauer verfolgt (23,3 Prozent).

Den Wilsberg-Krimi („Royal Flush“) im ZDF wollten ab 20.15 Uhr 2,80 Millionen (8,9 Prozent) sehen. Die RTL-Actionserie „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ schalteten 2,66 Millionen ein (8,9 Prozent). ProSieben schaffte mit „Galileo Big Pictures – In 50 Bildern um die Welt“ eine Quote von 1,50 Millionen Zuschauern (5,0 Prozent); Sat.1 hatte mit der Tragikomödie „Das Beste kommt zum Schluss“ ebenso viele Zuschauer, allerdings wegen der kürzeren Laufzeit einen geringeren Marktanteil von 4,8 Prozent.

Die US-Komödie „Hauptsache verliebt“ bei Vox hatte 1,26 Millionen Zuschauer (4,0 Prozent). Die beiden Folgen der US-Krimiserie „Navy CIS“ bei Kabel eins erreichten 1,23 Millionen (4,1 Prozent) und 1,16 Millionen (3,6 Prozent) Zuschauer. „Die Kochprofis“ bei RTL II um 20.15 Uhr schauten 0,93 Millionen (3,1 Prozent).