Berlin

Fatih Akin Mitfavorit beim Europäischen Filmpreis

Bereits zum zwanzigsten Mal wird am Samstag in Berlin der „Europäische Oscar" vergeben: Rund 1.400 Gäste, darunter Kinogrößen wie Jeanne Moreau, Liv Ullmann und Jean-Luc Godard, haben sich angesagt. Drei mal nominiert ist Fatih Akins "Auf der anderen Seite", auch Tom Tykwer hat Chancen.

Foto: dpa

Mit Fatih Akins Film „Auf der anderen Seite“ zählt auch in diesem Jahr eine Produktion aus Deutschland zu den Favoriten des Europäischen Filmpreises. Das deutsch-türkische Drama des Hamburger Filmemachers wurde in drei Kategorien nominiert, unter anderem in der Königssparte bester Film.

In den vergangenen beiden Jahren gewannen Florian Henckel von Donnersmarcks Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“ und Michael Hanekes Psychodrama „Cache“ die begehrte Trophäe für den besten Film. Neben Fatih Akin können sich in diesem Jahr vor allem Stephen Frears (sechs Nominierungen für „The Queen“), Kevin Macdonald (fünf Nominierungen für „Der letzte König von Schottland“) und Cristian Mungiu (“4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage“) Hoffnungen machen.

"Gegen die Wand" ebenfalls im Rennen

Mit seinem Erfolgsfilm „Gegen die Wand“ hatte Akin bereits 2004 den Preis für den besten europäischen Film abgeräumt. Sein neuer Film, der bereits in Cannes den Preis für das beste Drehbuch gewonnen hat und in der Vorauswahl für eine Oscar-Nominierung ist, wurde außerdem für die beste Regie und das beste Drehbuch nominiert.

Filmpreise könnte es jedoch auch für weitere deutsche Produktionen geben: „Das Parfum“ von Tom Tykwer wurde in vier Kategorien nominiert. Der Brite Ben Wishaw kann die Trophäe als bester Schauspieler gewinnen, Frank Griebe als bester Kameramann. Darüber hinaus ist die Verfilmung nach Patrick Süskinds gleichnamigen Bestseller für die beste Musik und den Preis für eine außergewöhnliche Leistung nominiert. Der Film „Vier Minuten“ von Chris Kraus ist ebenfalls für eine außergewöhnliche Leistung nominiert.

Insgesamt werden in der Treptower Arena Preise in 17 Kategorien verliehen, darunter ein Publikumspreis. Zwei Ehrenpreisträger stehen bereits fest: Der französische Regisseur Jean-Luc Godard wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet, Kameramann Michael Ballhaus für seinen Beitrag zum Weltkino. Moderiert wird die Gala von Schauspieler Jan Josef Liefers und seiner französischen Kollegin Emmanuelle Beart. Der Europäische Filmpreis wird seit 1988 jährlich abwechselnd in Berlin und einer anderen europäischen Hauptstadt vergeben. Im vergangenen Jahr fand die Gala in Warschau statt.