ARD-Krimi

"Herrenabend" holt beste "Tatort"-Quote seit 1993

Der "Tatort" aus Münster mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers war ein Riesen-Zuschauererfolg. Jeder Dritte schaltete sich zum "Herrenabend" ein.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Die komischsten "Tatort"-Ermittler sind auch die erfolgreichsten: Kommissar Thiel und Professor Boerne alias Axel Prahl und Jan Josef Liefers bescherten dem ARD-Krimidauerbrenner am Sonntag die höchste Einschaltquote seit 18 Jahren.

Die in Münster spielende Folge "Herrenabend" sahen 11,79 Millionen Menschen, teilte die ARD am Montag in München mit. Damit schaltete jeder Dritte Fernsehzuschauer zur besten Sendezeit die ARD ein.

Zuletzt hatte 1993 das längst in Rente gegangene Ermittlerduo Kommissar Stoever und Kommissar Brockmöller (Manfred Krug und Charles Brauer) mit 12,83 Millionen Zuschauern ein größeres Publikum. Bereits mit der Vorgängerfolge "Spargelzeit" hatten der Kommissar und der Gerichtsmediziner eine der besten "Tatort"-Quoten seit Jahren geholt.

Die Fernsehdirektorin des bei dem Duo federführenden WDR, Verena Kulenkampff, erklärte, "der gestrige Abend hat gezeigt, dass Qualität und Quote bestens zusammengehen." ARD-"Tatort"-Koordinator Gebhard Henke führte die Quote auf "die konsequente Arbeit an der Kriminalkomödie mit den beiden herausragenden Protagonisten" zurück.