Kraftsport

Hanteltraining bringt den Körper in Form

Wer auf sanfte und zeitsparende Art seine Fitness steigern möchte, sollte es mal mit Hanteln probieren. Sie stärken die Muskeln und verbessern die Körperhaltung.

Die griffigen Geräte gibt es zwischen 500 Gramm und 2 Kilo. Sie sind in jedem gut sortierten Sportfachhandel zu kaufen. Frauen sollten zunächst mit 500 Gramm anfangen, Männer können sich ruhig an die 1.000 Gramm Hanteln wagen.

Mit Hanteln werden vor allem die Muskulatur des Oberkörpers. Arme, Schultern, Brust und Rücken trainiert. Das beugt Problemen mit dem Kreuz vor.

Und obwohl Herz und Kreislauf nur geringfügig belastet werden, haben Wissenschaftler an der Sporthochschule Köln nachgewiesen, dass sich auch sanftes Muskeltraining positiv auf die Durchblutung auswirkt und Schlackenstoffe besser abtransportiert werden.

Darauf sollten Sie beim Training achten

- Bei jeder Übung sollte eine gewisse Grundspannung des Körpers bestehen.

- Die unterschiedlichen Workouts sollten in drei Serien mit je 20 Wiederholungen absolviert wird.

- Zwischen jeder Serie empfiehlt sich eine Pause von 1-2 Minuten.

- Wichtig ist, die Bewegungen langsam auszuführen. Nur so kann das Zusammenspiel der einzelnen Muskelgruppen trainiert wird.

- Die häufige Wiederholung verhilft besser zu einer guten Muskelkondition als das Stemmen schwerer Gewichte.

Die Grund-Übungen für Brustmuskeln, Schultern und Oberarme

Für die Brustmuskeln: Im Schneidersitz, der Oberkörper ist aufrecht, werden die Arme rechtwinklig auf Schulterhöhe angehoben. Dann die Ellenbogen vorne zusammen und wieder auseinander führen. Dabei werden die Schulterblätter bewusst zur gezogen.

Für Schultern, Brust und Arme: Leichter Ausfallschritt, Bauch und Po sind angespannt, die Arme zu 90 Grad angewinkelt. Dann den Ellenbogen hoch bis zum Gesicht und runter bis zur Hüfte.

Für die Oberarme: Aufrechter Stand, die Beine leicht gebeugt, der Po ist angespannt. Die ausgestreckten Arme im Ellenbogen beugen und wieder strecken.

Mehr Informationen zu Fitness, Sport und Ernährung bietet das Gesundheitsportal Lifeline. Quelle: lifeline.de