Guben

Lehrer wird nach Vorwurf der Misshandlung suspendiert

Ein Pädagoge soll im Unterricht in einer Gubener Schule gegenüber zwei Neunjährigen die Beherrschung verloren haben. Nun ermittelt die Polizei gegen den Mann.

Ein Lehrer in Guben (Spree-Neiße) soll zwei neunjährige Schüler geschlagen haben. Es werde wegen Körperverletzung und Misshandlung Schutzbefohlener ermittelt, bestätigte der Sprecher der Polizeidirektion Süd am Dienstag einen Bericht der „Lausitzer Rundschau“.

Das Staatliche Schulamt Cottbus habe den Mann bis zur Klärung vom Dienst suspendiert, sagte der Sprecher des Bildungsministeriums, Stephan Breiding. „Solche Vorwürfe werden grundsätzlich ernst genommen“, sagte er.

Der Lehrer habe in einem Konflikt in der Integrationsstunde unangemessen regiert, so Breiding. Er soll einen der Jungen am Genick gepackt und aus dem Klassenraum gezerrt haben. Der Vertretungslehrer sei befristet beschäftigt.

Die Eltern der beiden neun Jahre alten Jungen hatten vergangenen Mittwoch Anzeige erstattet. Die Kinder gehen nach Angaben des Ministeriumssprechers weiter zur Schule. Mit den Eltern werde gesprochen.