Potsdamer Landtag

Architekt will Adler, der nicht wie Wappentier aussieht

Den Plenarsaal des neuen Brandenburger Landtags soll nach dem Willen des Parlamentspräsidiums ein roter Adler als Wappentier schmücken. Architekt Peter Kulka hat jetzt einen Kompromissvorschlag präsentiert.

Foto: Ralf Hirschberger / ZB

Im Streit um die Farbe des Adlers im Plenarsaal des Potsdamer Landtags hat der Architekt Peter Kulka einen neuen Vorschlag präsentiert. Demnach soll der weiße Adler abgenommen und am Rednerpult ein kleinerer roter angebracht werden, der aber nicht dem Wappentier entspricht.

Kulka war am Montag zu einem informellen Austausch mit Abgeordneten zusammengekommen. Nun sollen sich die Fraktionen mit dem Vorschlag beschäftigen.

Linken-Fraktionschefin Margitta Mächtig sagte am Dienstag, die Fraktion habe sich bereits für den Erhalt des weißen Adlers ausgesprochen. Sollte sich dies jedoch nicht durchsetzen, würden die Linken-Abgeordneten auch Kulkas Vorschlag annehmen.

CDU-Fraktionschef Michael Schierack erklärte dagegen: „Wir sind klar für das Landeswappen.“ Dazu werde man gegebenenfalls einen Antrag ins Landtagsplenum einbringen und eine namentliche Abstimmung beantragen.

Das Präsidium des Parlaments kommt am 7. Mai 2014 wieder zusammen und könnte sich dann erneut mit dem Adler beschäftigen.