686.000 Euro

Brandenburg erhält Geld für Castor-Einsatz

376 Polizeibeamte aus Brandenburg mit 106 Fahrzeugen waren im November beim Atommüll-Transport aus Frankreich ins Zwischenlager Gorleben im Einsatz. Die Kosten dafür trägt allerdings nicht Brandenburg sondern Niedersachsen.

Zur Sicherung des Atommüll-Transports aus Frankreich ins Zwischenlager Gorleben waren im November 2011 auch 376 Polizeibeamte aus Brandenburg mit 106 Fahrzeugen im Einsatz. Das Land Niedersachsen trägt dafür die Kosten in Höhe von rund 686.000 Euro, wie aus einer Antwort von Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht.

376 Beamte der Bereitschaftspolizei hätten vom 24. Bis 29. November nicht für Einsätze in Brandenburg zur Verfügung gestanden. 34 Beamte aus dieser Gruppe seien bereits am 23. November zur Vorbereitung des Einsatzes in Niedersachsen gewesen, teilte Woidke mit. Die in Niedersachsen angefallenen Überstunden werden nun durch Freizeit ausgeglichen.

Brandenburgs Polizei hat Niedersachsen auch bei vorherigen Transporten unterstützt. Im November 2010 entstanden Kosten von rund 590.000 Euro, 2008 stellte Brandenburg Niedersachsen rund 386.000 Euro in Rechnung und 2006 rund 239.000 Euro.