Tempelhofer Feld

Feldkoordination wird neu gewählt

| Lesedauer: 2 Minuten
Das Tempelhofer Feld wird von den Berlinern auf vielfältige Art genutzt. Die Feldkoordination sorgt für den Erhalt der riesigen Freifläche.

Das Tempelhofer Feld wird von den Berlinern auf vielfältige Art genutzt. Die Feldkoordination sorgt für den Erhalt der riesigen Freifläche.

Foto: Sergej Glanze / FUNKE Foto Services

Nach drei Jahren wird das Ehrenamt neu besetzt, das den Erhalt des Tempelhofer Felds zum Ziel hat.

Berlin.  Nach drei Jahren wird am Wochenende die Feldkoordination des Tempelhofer Feldes neu gewählt. 26 Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich um das Ehrenamt, das den Erhalt des Tempelhofer Feldes zum Ziel hat. Sieben Vertreter werden letztlich gewählt, hinzukommen drei Nachrücker. Am Donnerstagabend (6. Oktober) stellen sich die Bewerber in einer Online-Veranstaltung vor. An insgesamt drei Terminen findet die Wahl statt.

Wählen können alle in Berlin gemeldeten Menschen, die mindestens 16 Jahre alt sind. Wahltermine sind Sonnabend und Sonntag, der 8. und 9. Oktober, von zwölf bis 18 Uhr im roten Info-Pavillon auf dem Feld. Zu erreichen ist der Pavillon über den Eingang am Columbiadamm. Am Donnerstag, den 13. Oktober, kann in der Zeit von 17 bis 19 Uhr beim Feldforum gewählt werden. Das findet beim Zirkus Cabuwazi am Columbiadamm 84 statt.

Die Feldkoordinatoren ermöglichen die Beteiligung und Mitsprache der Bürgerinnen und Bürger, wenn es um die Entwicklung des Feldes geht. Im Blick behalten müssen sie dabei das mit dem Volksentscheid von 2014 verabschiedete Gesetz zum Erhalt des Tempelhofer Feldes (ThFG) sowie den Entwicklungs- und Pflegeplan Tempelhofer Feld (EPP). Einmal monatlich kommen die Mitglieder zusammen und engagieren sich zusätzlich in thematisch unterschiedlichen Gruppen.

Tempelhofer Feld: Mindestens einmal im Jahr findet das Feldforum statt

Das mindestens einmal im Jahr stattfindende Feldforum ist für jeden offen und wird auch durch die Feldkoordination mitorganisiert. Dabei werden abgeschlossene und neue Projekte wie der Bau neuer Toiletten und die Pflanzung neuer Bäume vorgestellt.

In der Feldkoordination vertreten sind auch Mitglieder der Senatsumweltverwaltung sowie der Grün Berlin. Das landeseigene Unternehmen ist mit der Weiterentwicklung des Feldes beauftragt.

Unter den Kandidaten sind auch bereits gewählte Feldkoordinatoren wie Mathias Link und Christiane Bongartz. Die Bewerbungen aller Kandidaten sind auf der Internetseite der Berliner Senatsumweltverwaltung einsehbar. Wer die Kandidatinnen und Kandidaten kennenlernen möchte, kann an der digitalen Vorstellungsrunde am Donnerstag dieser Woche teilnehmen. Anmeldungen sind per E-Mail an tempelhoferfeld@senumvk.berlin.de nötig. Beginn der Veranstaltung ist 18 Uhr.