Bezirk impft Bürger

Gegen Corona: Pankow boostert mit neuen Omikron-Vakzinen

| Lesedauer: 2 Minuten
Thomas Schubert
Pankows Corona-Impfkampagne fährt wieder an - jetzt mit neuen Impfstoffen, angepasst für die Variante Omikron.

Pankows Corona-Impfkampagne fährt wieder an - jetzt mit neuen Impfstoffen, angepasst für die Variante Omikron.

Foto: imago/Christian Ohde

Mit Einführung der neuen Omikron-Impfstoffe steigt laut Gesundheitsamt Pankow die Nachfrage. Nun kommt eine neue Impfaktion.

Berlin.  Jetzt sind sie endlich lieferbar: die neuen Booster-Impfstoffe gegen die Omikron-Variante des Coronavirus, auf die viele Berliner seit Monaten gewartet hatten. Doch die Zeiten, als man sich ohne Anmeldung in Einkaufszentren oder öffentlichen Einrichtungen die Spritze setzen lassen konnte, sind vorbei. Die Nachfrage bei Corona-Impfungen war über den Sommer so stark eingebrochen, dass selbst im einwohnerstärksten Bezirk Pankow die Impfstelle des Gesundheitsamts in den Dienstgebäuden an der Fröbelstraße in Prenzlauer Berg schloss.

Mit Erscheinen der neuen Omikron-Impfstoffe von Biontech und Moderna gegen die Varianten BA.1 und BA.4 / BA.5 verzeichnet das Amt aber eine steigende Nachfrage, berichtet Stadträtin Cordelia Koch (Grüne) auf Nachfrage. Deshalb kündigt sie nun eine neue Impfaktion an. Am Wochenende des 28. und 29. Oktober können sich Besucher des Bucher Bürgerhauses, Franz-Schmidt-Straße 8 - 10, den Piks gegen Omikron geben lassen.

„Das Gesundheitsamt bestellte hierfür den Impfstoff ,Comirnaty Original / Omicron BA.4-5.‘ Er ist erst jetzt in der Apotheke bestellbar. Ob dieser Impfstoff auch geliefert werden kann oder ob ersatzweise ,Comirnaty Original/Omicron BA.1‘ verimpft werden muss, hängt von dessen Verfügbarkeit ab“, sagt Stadträtin Koch.

Boostern gegen Omikron: Bezirk Pankow belebt eigene Corona-Impfkampagne

Seitdem die Ständige Impfkommission eine neue Empfehlung zur zweiten Boosterimpfung ausspreche und die neuen Omikron-Impfstoffe zugelassen seien, stelle das Gesundheitsamt vermehrte Anfragen fest. „Es wird explizit gefragt, ob der neue Impfstoff bereits verfügbar sei und für wen die zweite Boosterimpfung empfohlen ist“, berichtet die Stadträtin.

Coronavirus in Berlin - mehr zum Thema:

Corona: Omikron-Variante BA.2.75.2 könnte zum Problem werden

Corona: Wer ab dem 1. Oktober seinen Impfstatus verliert

Corona: Wegen dieser Erbsünde drohen gefährliche Varianten

Nun will sich das Bezirksamt Pankow nicht mehr darauf verlassen, dass Bürger sich Impftermine bei ihren Hausärzten holen – sondern belebt die eigene Impfkampagne mit neuen Impfaktionstagen wie nun in Buch.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus Berlin-Pankow