Instandsetzung

Sommerbad Pankow: Sonnenterrassen werden endlich saniert

| Lesedauer: 4 Minuten
Miriam Schaptke
Seit Montag werden die Sonnenterrassen im Sommerbad Pankow saniert.

Seit Montag werden die Sonnenterrassen im Sommerbad Pankow saniert.

Foto: Miriam Schaptke

Nach vielen Jahren werden die Sonnenterrassen im Sommerbad Pankow wieder zugänglich gemacht: barrierefrei und im Stil der 1960er-Jahre.

Berlin.  Ein gelber Bagger reist die Betonplatten von den baufälligen, grün überwucherten Sonnenterrassen im Sommerbad Pankow. Es wird renoviert. In der nächsten Freibadsaison sollen die Badegäste endlich wieder auf den Sonnentreppen liegen und das Freibadgeschehen von oben auf sich wirken lassen können. Das ursprüngliche „Erlebniselement“ des Bades, wie es der Pressesprecher der Berliner Bäder, Matthias Oloew, nennt, ist dann nach mehr als zehn Jahren wieder zugänglich.

Die Bauarbeiten haben am Montag begonnen. Im Dezember soll die Hälfte geschafft sein und im März der Wiederaufbau abgeschlossen, wenn es die Witterung zulässt, so die Bauleiterin Katrin Silberbach. Rund 1,5 Millionen Euro soll die Renovierung der Sonnenterrassen kosten.

Sommerbad Pankow: Im Charme der 1960er-Jahre und trotzdem barrierefrei

„Im Charme der 1960er-Jahre, aber auch mit vielen zeitgemäßen Komponenten“, so der zuständige Regionalleiter Martin Krüger, werde die sechsstufige Terrasse wiederaufgebaut. Alle sechs Ebenen sind dann barrierefrei, durch Rampen mit Rollstühlen, Rollatoren oder Kinderwagen erreichbar. „Doch barrierefrei bedeutet, dass nicht nur gehbehinderte Menschen alle Dinge nutzen können, sondern auch Menschen mit Seheinschränkungen“, erklärt die Bauleiterin.

Mehr Interessantes über das Sommerbad Pankow: Immun gegen die Energiekrise: Freibad Pankow bleibt beheizt

Dafür wird mit verschiedenen Farben gearbeitet: Während die Stufen in der Breite mit hellgelben Betonplatten ausgelegt werden sollen, sollen die Kanten für bessere Sichtbarkeit in dunklerem Ton gestaltet werden. An den Geländern werden Piktogramme angebracht, die auf Umkleiden und Toiletten hinweisen. Die Handläufe werden mit tastbaren Leitstreifen ausgestattet.

Sommerbad Pankow: Auch für Schatten ist gesorgt

„Wir alle kennen die Frage, ob Sonnenterrassen überhaupt noch zeitgemäß sind – in Anbetracht dessen, wie schädlich Sonnenlicht sein kann. Deswegen haben wir beschlossen, zwei Sonnensegel zu installieren. Ein großes Segel mit 60 Quadratmeter und ein kleines mit 40 Quadratmetern,“ erzählt Katrin Silberbach. Außerdem würden in den Boden mehrere Vorkehrungen für Sonnenschirme angebracht werden, so die Landschaftsarchitektin weiter.

Die Sonnenterrassen waren einst die Attraktion des Freibades, das zwischen 1958 und 1960 nach den Plänen der Architekten Heinz Graffunder, Walter Hinkefuß und Joachim Streichhahn gebaut wurde. Mehrere zehntausend Stunden freiwillige Arbeit steckten Ost-Berlinerinnen und Berliner damals in den Aufbau des Schwimmbads. Das Pankower Sommerbad wurde im Rahmen des sogenannten „Nationalen Aufbauwerks“ gebaut, einer Aktion in der DDR, bei welcher durch freiwillige Arbeit, vor allem allgemeinnützliche Bauvorhaben wie Parks, soziale Einrichtungen und Sportstätten umgesetzt wurden.

Bei der letzten Sanierung reichte das Geld nicht für die Sonnenterrassen

Im Winter 1999/2000 wurde das Bad saniert. Bis dahin bestand das Freibad aus einer einzigen großen Wasserfläche ohne Beheizung, die bei der Sanierung in mehrere Becken unterteilt wurde. So gibt es heute ein 50-Meter-Schwimmerbecken, ein Nichtschwimmerbecken mit Strömungskanal, Ruheinseln und Nackenduschen, ein Kinderbecken, ein Sprungbecken und eine Rutsche.

Damals wurden auch Solaranlagen angebracht, sodass die Becken seitdem ohne fossile Energie beheizt werden, erzählt Bernd Malessa, Leiter Facility Management und damaliger Bauleiter. Doch das Geld, in Summe 10 Millionen DM, hätte nicht ansatzweise gereicht, so Malessa, weswegen die Sonnenterrassen damals von der Sanierung ausgeschlossen blieben.

Jetzt wird das endlich nachgeholt. In den letzten Jahren seien die Sonnenterrassen nicht zugänglich, mit einem provisorischen Bauzaun eingezäunt gewesen, da sie baufällig seien, so Oloew. „Hier zu liegen und das gesamte Freibadpanorama zu genießen, das konnten wir fast 20 Jahre nicht. Deswegen ist es schön, dass es wiederkommt,“ freut sich der Pressesprecher.

Auch die Leiterin des Bads, Sindy Nachbar, erzählt, dass die Nachfrage nach den Sonnenterrassen bei den Pankowern groß sei. Und Katrin Silberbach erinnert sich „Die Sonnenterrassen waren damals immer voll!“ 2800 Quadratmeter Liegefläche bieten die Stufenterrassen, auf die knapp 2000 Menschen passen.

Man wolle auch Sonnenstühle und Liegemöglichkeiten schaffen, so der Regionalleiter Krüger. Außerdem soll die Sonnentreppe zukünftig auch neben der Badesaison genutzt werden. Wofür ist noch offen. Passende Bodenhülsen und Lichtmasten für die Beleuchtung seien nach der Renovierung jedenfalls vorhanden, so die Bauleiterin.