Unfall mit Mietwagen

Fahrradstraße in Pankow: Radfahrer schwer am Kopf verletzt

| Lesedauer: 2 Minuten
An der Fahrradstraße Ossietzkystraße in Pankow kommt es immer wieder Konflikten zwischen Fahrrad- und Autofahrern. Nun ereignete sich ein schwerer Unfall.

An der Fahrradstraße Ossietzkystraße in Pankow kommt es immer wieder Konflikten zwischen Fahrrad- und Autofahrern. Nun ereignete sich ein schwerer Unfall.

Foto: Thomas Schubert

Auf der Fahrradstraße Ossietzkystraße in Pankow wurde ein Radfahrer bei einem Unfall verletzt. Anwohner warnten mehrfach vor Gefahr.

Berlin. Auf der Fahrradstraße Ossietzkystraße in Pankow wurde ein Radfahrer bei einem Unfall mit einem Mietauto schwer am Kopf verletzt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der 48-jährige Mann am Donnerstag gegen 16.30 Uhr auf der Ossietkystraße in Richtung Majakowskiring unterwegs, als ihn eine Autofahrerin mit ihrem Mietwagen rammte. Der Unfall soll an der Kreuzung Ossietzkystraße und der Straße Am Schlosspark stattgefunden haben – von hier fuhr das Auto in die Fahrradstraße ein.

Der Radfahrer stürzte durch den Zusammenstoß mit dem Pkw, rollte über die Motorhaube des Fahrzeugs und prallte anschließend auf die Fahrbahn – so schildert die Polizei den Hergang. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Am Unfallort wurden Spuren gesichert. An der Kreuzung soll der Radfahrer Vorfahrt gehabt haben, heißt es von der Polizei.

Pankower Initiative kritisiert Missachtung der Regeln durch Autofahrer

Immer wieder kommt es auf der Fahrradstraße Ossietkystraße zu Unfällen zwischen Rad- und Autofahrern. Schon seit ihrer Eröffnung im Sommer 2020 steht diese Fahrradstraße, die zu einem Programm mit 20 Projekten dieser Art im Bezirk gehört, bei einer Verkehrswende-Initiative aus dem Schlosspark-Kiez in der Kritik.

Bezirk Pankow prüft Sperren gegen Autos für die Ossietzkystraße

Mitglieder beklagen immer wieder eine aggressive Fahrweise von Autofahrern, eine Missachtung des Vorrangs der Radfahrer und sogar Beschimpfungen. Das Bezirksamt Pankow prüft aufgrund der Beschwerden seit Monaten eine weitere Einschränkung des Autoverkehrs in der Ossietzkystraße. Seit 2020 ist er eigentlich nur noch für Anlieger erlaubt. Die Errichtung einer baulichen Sperre zur Vermeidung von unerlaubtem Durchgangsverkehr scheiterte bislang aber bei der Abstimmung des Bezirks zu den Einschränkung mit der Polizei. Markierungen für die Fahrradstraße auf dem Asphalt, die zwischenzeitlich abgeblättert waren, hat der Bezirk inzwischen wieder erneuert.

Der aktuelle Unfall auf der Ossietzkystraße wird an dem Tag bekannt, an dem Rad-Initiativen aus Pankow eine gemeinsame Ausfahrt für mehr Verkehrssicherheit im Norden des Bezirks veranstalten. Am Freitag, 13. Mai, versammeln sich die Gruppen um 17.30 Uhr nahe des Unfallorts an der Waldstraße, Ecke Güllweg. Diese Veranstaltung soll sich im Zweiwochentakt wiederholen.

Weitere Nachrichten aus Pankow lesen Sie hier