Podiumsdiskussion

Bürgermeister und Schulleiterin reden über Clankriminalität

Am Dienstag fand eine Podiumsdiskussion über Clankriminalität statt. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.

In Neukölln gibt es eine Diskussion über Clankriminalität. Auch Bezirksbürgermeister Martin Hikel ist vor Ort

In Neukölln gibt es eine Diskussion über Clankriminalität. Auch Bezirksbürgermeister Martin Hikel ist vor Ort

Foto: Amin Akhtar

Berlin.  Die SPD in Neukölln lud am Dienstag zu einer Podiumsdiskussion über Clankriminalität ein. Veranstaltungsort war die Mensa der Gemeinschaftsschule am Efeuweg 34.

Auf dem Podium saßen der Bezirksbürgermeister Martin Hikel, die Leiterin der Schule in der Köllnischen Heide, Astrid-Sabine Busse, der Publizist und Islamwissenschaftler Ralph Ghadban, der SPD-Innenexperte Tom Schreiber und Thomas Spaniel von der Gewerkschaft der Polizei.

„Nur mit einer Null-Toleranz-Strategie kann der Rechtsstaat auf lange Sicht gegen kriminelle Clans die Oberhand behalten und gleiches Recht für alle durchsetzen. Das müssen besonders Kinder und Jugendliche schon früh lernen. Wir müssen besser organisiert sein als die organisierte Kriminalität“, sagte Hikel vorab. Näheres zur Veranstaltung von unserem Reporter Alexander Dinger folgt in Kürze.

Mehr zum Thema:

So will Martin Hikel gegen Neuköllns Kriminalität vorgehen

So sieht die abgeschottete Welt der Clans aus

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.