Nach Brandstiftung

Unbekannter attackiert Polizeiauto mit Pflasterstein

Ein Funkwagen der Berliner Polizei ist in der Nacht in Mitte mit einem Pflasterstein beworfen worden. Zuvor war eine Bushaltestelle in Brand gesetzt worden. Eine Hundertschaft sicherte den Tatort.

Foto: ABIX

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Sonnabend zunächst eine Bushaltestelle in der Köpenicker Straße in Mitte in Brand gesetzt, welche schnell von der Feuerwehr gelöscht werden konnte.

Als ein Funkwagen des Abschnitts 32 den Brandort verlassen hatte und am benachbarten autonomen Wohnzentrum „Köpi“ vorbeifuhr, warf ein unbekannter Täter aus einer Gruppe von etwa fünf bis sieben Personen gegen 3.20 Uhr einen Pflasterstein gegen die fahrende Streife.

Das Fahrzeug erlitt einen Blechschaden knapp oberhalb einer Fensterscheibe. Die Beamten blieben unverletzt und kamen mit einem Schrecken davon.

Sofort nach dem Angriff auf das Polizeiauto wurden Einsatzkräfte einer Hundertschaft zusammengezogen. Diese sicherten die Umgebung, während die Kriminalpolizei den Brandort sowie den Tatort des Steinwurfs untersuchte. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.