Berliner Technoclub

Berghain startet auf Internetseite Wahlaufruf gegen AfD

Über die Grenzen Berlins hinaus bekannt: Techno-Tempel Berghain

Über die Grenzen Berlins hinaus bekannt: Techno-Tempel Berghain

Foto: picture-alliance/ dpa/dpa

Von wegen unpolitisch: Mehrere Berliner Clubs rufen dazu auf, am Sonntag wählen zu gehen. Das Berghain positioniert sich klar.

Dem Berghain geht es an diesem Wochenende nicht nur ums Tanzen. Der legendäre Berliner Technoclub ruft zum Wählen auf. „Wählen gehen, Rechtspopulisten verhindern!“, steht auf der Internetseite, wo auch das Musikprogramm gelistet ist.

Auch andere Clubs haben sich schon von ihrer politischen Seite gezeigt. Sie starteten kürzlich eine Plakat-Aktion mit Slogans wie „Sorry, AfD steht nicht auf der Liste“ oder „Tanz dich frei von deinen Vorurteilen“. Mit der Aktion sprechen sich bekannte Berliner Clubs wie das Goldengate Berlin, die Burg Schnabel und YAAM Berlin für Toleranz und Vielfalt und gegen Hass und Ausgrenzung aus.

Aufgerufen zur Kampagne hatte Jens Schwan, Veranstalter vom „Zug der Liebe“, der dieses Jahr zum zweiten Mal durch Berlin fuhr. Die Parade versteht sich auch als politische Demonstration für mehr Gerechtigkeit und eine sozialere Flüchtlingspolitik. Insgesamt nehmen zehn Berliner Clubs an der Plakataktion teil. Über 2000 Plakate sollen bis zu den Wahlen angebracht werden, sagt Schwan.

( dpa/BM )