Charlottenburg

Abriss am Bahnhof Zoo - Neue Staufalle in der City West

Die letzte große Schmuddelecke der City West verschwindet: Die Gebäudezeile an der Joachimsthaler Straße zwischen Hardenberg- und Kantstraße wird abgerissen und neu gebaut. Für Autofahrer wird es eng.

Foto: Andras Gandzior

Der Stau ist vorprogrammiert. Am Dienstag haben die Bauvorbereitungen an der Joachimsthaler Straße Ecke Kantstraße begonnen. Zwischen Hardenbergstraße und Kantstraße fällt die Busspur wegen des Neubaus und eines provisorischen Fußgängerweges weg. Für den Fahrzeugverkehr stehen nur noch zwei Fahrspuren zur Verfügung. Auch auf der Kantstraße wird es an dieser Ecke eng.

Bis 2017 wird die Gegend eine Baustelle sein: Vor dem heruntergekommenen Ensemble mit „Aschinger-Haus“ und „Leineweber-Haus“ richten Arbeiter die Baustellenzufahrt ein und bauen einen Fußgängertunnel auf. Schon in wenigen Tagen wird die 150 Meter lange Häuserzeile abgerissen. Mit Sex-Shops, Wechselstuben und Imbissbuden galt der Staßenabschnitt als eine der letzten Schmuddelecken am Bahnhof Zoo.

Neuer Komplex für 130 Millionen Euro

Die US-amerikanische Immobilienfirma Hines hat den Komplex erworben und will ihn in den kommenden vier bis fünf Monaten abräumen lassen. An der Stelle - vis-à-vis vom Bahnhof Zoo - soll dann für rund 130 Millionen Euro ein völlig neues – und vor allem feineres – Entree in die City West entstehen.