Nach Einbruch

Zehnjähriger flüchtet auf Gerüst der Gedächtniskirche

Ein Junge ist in den Souvenir-Laden an der Berliner Gedächtniskirche eingebrochen. Als er ertappt wurde, kletterte der Zehnjährige auf dem Baugerüst bis in den Glockenturm hinauf.

Foto: Thomas Schröder

Ein kindlicher Einbrecher hat in der Nacht zu Montag die Berliner Feuerwehr und Polizei in Atem gehalten. Der Junge war in einen Souvenir-Shop an der Gedächtniskirche eingebrochen. Der Zehnjährige wurde in Gewahrsam genommen.

Gegen 23.30 Uhr hatte ein Zeuge am Breitscheidplatz ein klirrendes Geräusch gehört und sah, wie zwei Personen durch eine eingeworfene Scheibe in das Geschäft kletterten. Nachdem das Duo auf die alarmierten Polizeibeamten aufmerksam geworden war, flüchtete es.

Der zehnjährige Junge stieg dabei auf das Baugerüst der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche bis in den Glockenturm hinauf. Die Zivilbeamten riefen daraufhin die Feuerwehr und ein Spezialeinsatzkommando (SEK).

Nach etwa zwei Stunden konnten die Polizisten den Jungen ergreifen und dem Kindernotdienst übergeben. Wie die Berliner Morgenpost erfuhr, soll das Kind Franzose sein. Es konnte sich nicht ausweisen.

Der zweite Einbrecher konnte mit erbeutetem Bargeld in unbekannter Höhe unerkannt flüchten.