Tempelhof

Zusammengeschlagen - Vater wollte Tochter beschützen

Mit einer Gehirnerschütterung und Gesichtsverletzungen musste am Montagabend ein 53-Jähriger in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 17.30 Uhr wollte er gemeinsam mit seiner 22-jährigen Tochter den U-Bahnhof Ullsteinstraße in Berlin-Tempelhof betreten, als sich beiden ein Jugendlicher demonstrativ in den Weg stellte und keinen Zentimeter ausweichen wollte. Es kam zu einem Rempler mit der 22-Jährigen, die er darauf sofort angriff und schlagen wollte. Der Vater ging dazwischen, sah sich aber plötzlich selbst dem Angriff mehrerer Freunde des Jugendlichen ausgesetzt. Er ging zu Boden und musste Schläge und Tritte einstecken. Anschließend flüchtete die Gruppe. Die Tochter schrie um Hilfe und alarmierte die Polizei.

Bei der Absuche der Umgebung entdeckten Polizeibeamte in Zivil in der Albrechtstraße vier Tatverdächtige. Drei konnten gefasst werden, der vierte entkam. Bei den gefassten Jugendlichen handelt es sich um einen 16-Jährigen und zwei 13-Jährige, der Geflüchtete ist 15 Jahre alt.