Lichtenberg

Unbekannte stößt Frau ins U-Bahn-Gleis

In der Berliner U-Bahn ist es am Sonntag zu einem mysteriösen Zwischenfall gekommen. Ein U-Bahn-Fahrer konnte noch rechtzeitig stoppen, als er eine Frau im Gleis bemerkte. Eine offenbar verwirrte Unbekannte hatte die 58-Jährige vom Bahnsteig geschubst.

Eine 58-jährige Berlinerin ist am frühen Sonntagmorgen von einer vermutlich verwirrten Frau ins Gleisbett des U-Bahnhofs Magdalenenstraße in Lichtenberg gestoßen worden. Das Opfer hatte Glück, weil der Führer eines einfahrenden Zuges die Frau rechtzeitig bemerkte und die Bahn weit genug von ihr entfernt zum Stehen bringen konnte, wie die Polizei mitteilte. Durch den Sturz auf die Gleise zog sich die Frau Schürfwunden und Rippenprellungen zu. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Das Opfer sagte aus, sie habe in einem Zwischenstock des U-Bahnhofs gestanden, als plötzlich eine schlanke Frau so um die 30 Jahre auf sie zugekommen sei. Die Frau mit einem auffällig kahlen Kopf habe sie unvermittelt in Richtung Treppe gestoßen, wodurch sie gefallen sei. Als die 58-Jährige versuchte, wieder aufzustehen, sei sie von der Angreiferin beschimpft, geschlagen und anschließend zum Bahnsteig hinunter gezerrt worden. Dort habe die Angreiferin sie dann ins Gleisbett der U-5 in Richtung Hönow gestoßen und sei unerkannt aus dem Bahnhof geflüchtet.

Der Fahrer des nächsten Zuges konnte rechtzeitig stoppen. Der 48-Jährige stieg sofort aus, alarmierte über eine Notrufsäule die Polizei und zog die Frau zusammen mit einem Fahrgast aus dem Gleisbett.