Restaurant in Berlin

Sternekoch Kolja Kleeberg schließt sein Restaurant "Vau"

Das "Vau" an der Jägerstraße in Berlin-Mitte hat am Montagvormittag geschlossen. Zuvor hatte Kleebergs Firma Insolvenz angemeldet.

Sternekoch Kolja Kleeberg

Sternekoch Kolja Kleeberg

Foto: Amin Akhtar

Erst im Juni war bekannt geworden, dass Kolja Kleeberg für seine Gastronomie-Firma Insolvenz anmelden musste. Nun hat der Sternekoch sein Restaurant „Vau“ geschlossen.

Wer am Montag an der Jägerstraße speisen wollte, der stand vor verschlossener Tür. Informiert wurde darüber am Vormittag via Facebook und Pressemitteilung.

„Kolja Kleeberg strukturiert um, schließt das ‚Vau‘ und startet einen Neuanfang“, hieß es dort. Pachtverhandlungen mit dem neuen Eigentümer des Gebäudes seien erfolglos geblieben, deshalb werde derzeit nach einem neuen Standort gesucht, um Anfang des kommenden Jahres wiedereröffnen zu können. Von einem Aus für das „Vau“ könne demnach keine Rede sein.

Kleeberg freut sich auf einen "Neuanfang"

„Jetzt freue ich mich auf einen Neuanfang und möchte den Küchenstil des neuen alten Restaurants ganz bewusst einfach halten. Eben zurück zu meinen Wurzeln – einfache Gerichte mit ehrlichen Produkten“, so Kleeberg, der das „Vau“ seit 20 Jahren als Küchenchef und seit über zehn Jahren als Inhaber leitet.

Bis zur Rückkehr will sich der 52-Jährige seinem YouTube-Kanal widmen. Ab November meldet er sich zusammen mit Hans-Peter Wodarz und der Dinnershow „Palazzo“ zurück.