Filmbranche

Das Medienboard feiert das Fest vor dem Fest

Die Filmbranche kommt in das Kraftwerk Berlin. Kirsten Niehuus und Elmar Giglinger, Geschäftsführer des Medienboards, feierten mit ihren Gästen auch das zehnjährige Jubiläum der Filmförderung.

Foto: KRAUTHOEFER

Klaus Wowereits Tage als Regierender Bürgermeister von Berlin sind gezählt. Doch bevor „Wowi“ sein Amt am 11. Dezember offiziell niederlegt, hat er noch einen straffen Terminplan zu absolvieren. In seiner letzten Woche unter anderem auf dem Programm: die Verabschiedung von BSR-Chefin Vera Gäde-Butzlaff, eine Nikolausfeier für die Ehrenpatenkinder des Regierenden Bürgermeisters und die Vorweihnachtsparty des Medienboard Berlin-Brandenburg.

„Wenn man geht, bekommt man schon Applaus, bevor man etwas gesagt hat“, scherzte Wowereit, als er am Donnerstagabend bei dem Branchentreffen der Hauptstadt-Filmszene im Kraftwerk Berlin an der Köpenicker Straße vor die Gäste trat. „Viele sehen in dieser Branche nur den Glamour, aber sie hat auch eine andere Seite, und das sind Arbeitsplätze, die hier hervorragend geschaffen werden“, lobte er die Arbeit des Medienboards. Und: „Ich hoffe, dass ich in Zukunft viel mehr Zeit habe, eure Produkte zu genießen.“

Die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Show und Politik-Business lege er in Zukunft vertrauensvoll in die Hände seines designierten Nachfolgers Michael Müller, der ebenfalls gekommen war.

Eingeladen hatten Kirsten Niehuus und Elmar Giglinger, Geschäftsführer des Medienboards. Beide wollten mit ihren Gästen nicht nur das bevorstehende Weihnachtsfest, sondern darüber hinaus auch das zehnjährige Jubiläum der Filmförderung feiern. "Es war wieder ein sehr erfolgreiches Jahr", so Niehuus. Und in Anspielung auf die aktuellen Dreharbeiten zu dem Agententhriller "St. James Place": "Wenn die Mauer nach 25 Jahren wieder aufgebaut wird, dann dank Steven Spielberg und Tom Hanks an der Glienicker Brücke. Das war ein sehr schöner Jahresabschluss."

Großes Aufgebot an Prominenten

Wie bei den Weihnachtspartys des Medienboards üblich, war das Prominentenaufgebot mit Schauspielern wie Hannah Herzsprung, Tom Schilling, Samuel Finzi, Aylin Tezel und Kostja Ullmann sowie Regisseur Wim Wenders und Moderatorin Sandra Maischberger auch dieses Mal wieder groß. Das liege daran, dass die Veranstaltung kein lästiger Pflichttermin, sondern "so etwas wie eine Weihnachtsfeier der Filmwelt" sei, so Aylin Tezel. "Hier treffen sich noch einmal alle, bevor es in die Winterpause geht", sagt die Berlinerin. "Das Medienboard finanziert vernünftige Sachen. Ich bin gerne hier", fand auch ihr Kollege Samuel Finzi.

Dass sich die Förderung des Medienboards auszahlt, stellten an diesem Abend Regisseur Baran bo Odar und Sony-Verleihchef Martin Bachmann unter Beweis. Nachdem der Hackerthriller „Who Am I – Kein System ist sicher“ es auf Platz 1 der Kinocharts geschafft hat, zahlten beide zusammen mit dem Filmteam die Verleihförderung mit einer symbolischen Scheckübergabe im Rahmen der Vorweihnachtsparty an das Medienboard zurück.

Trotz aller Freude über die Erfolge des vergangenen Jahres bleibt für Kirsten Niehuus und Elmar Giglinger kaum Zeit, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. In seiner Drehbuch-Förderrunde 2014 hat das Medienboard schon jetzt wieder insgesamt 506.100 Euro für ganz unterschiedliche Filmprojekte zugesagt.