Jubiläum

Komödie am Kurfürstendamm feiert ihren 90. Geburtstag

In dem 20-er-Jahren wagte man am Kurfürstendamm etwas Neues: ein Unterhaltungstheater für den Großstädter. Und die Boulevardbühne begeistert noch heute. Der Geburtstag wurde gebührend nachgefeiert.

Foto: Thomas Grünholz

Berlin, 1924: Nach dem Groß-Berlin-Gesetz ist die Stadt nach London und New York die drittgrößte Metropole der Welt, die Goldenen Zwanziger bringen wirtschaftlichen Aufschwung und eine Blütezeit für Kunst, Kultur und Wissenschaft an die Spree. In dieser Atmosphäre des Aufbruchs lässt der österreichische Theatermacher Max Reinhardt im Hinterhof des 1921 gegründeten Kurfürstendamm-Theaters die Komödie am Kurfürstendamm bauen. Mit der Gründung wagt er etwas Neues, was es bis dahin nur in London, Paris und New York gibt: eine Boulevardbühne – Unterhaltungstheater für den modernen Großstädter. Die Eröffnungsvorstellung ist „Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni. Reichskanzler Wilhelm Marx und Außenminister Gustav Stresemann zählen zu den Premierengästen.

Berlin, 2014: Mit knapp 3,5 Millionen Einwohnern ist Berlin noch immer die größte Stadt Deutschlands, die City West rund um den Kurfürstendamm erblüht dank Bikini-Haus, „Waldorf Astria“ und C/O Berlin zu neuem Leben und die Komödie feiert an ihrer angestammten Adresse ihren 90. Geburtstag. Das Jubiläum beging Direktor Martin Woelffer am Mittwochabend mit einer Wiederaufnahme des Stücks „Eine Sommernacht“ mit Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen in den Hauptrollen. Als Gäste kamen Prominente wie Susanne Juhnke, Schauspielerin Judy Winter, Kulturstaatssekretär Tim Renner und Unternehmerin Isa Gräfin von Hardenberg. Sie sagte: „Gutes Boulevardtheater zu machen, ist das Schwierigste, was es gibt.“ Diese Meinung teilte auch Judy Winter. „Ich komme immer sehr gern hierher und ich habe immer sehr gern hier gespielt“, sagte die Berlinerin.

Valerie Niehaus und Stefan Jürgens kommen

So viel Lob freute vor allem den Gastgeber. „Ich bin stolz darauf, das Theater in dritter Generation leiten zu dürfen und freue mich, dass Schauspieler wie Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen das Boulevardtheater für sich entdeckt haben“, so Martin Woelffer. „Sie und Schauspieler wie Andreas Schmidt, René Steinke, Sonsee Neu, die Thalbachs oder demnächst auch Valerie Niehaus und Stefan Jürgens stehen für modernes großstädtisches Unterhaltungstheater.“ Der künstlerische Leiter der Komödie hatte das Haus 2004 von seinem Vater Jürgen Woelffer übernommen und den Spielplan mit Stücken wie „Kalender-Girls“ und „Ziemlich beste Freunde“ modernisiert. Ihren eigentlichen Geburtstag feierte die Komödie bereits am 1. November. Am Mittwochabend wurde das gebührend nachgefeiert.