Filmpremiere

Berliner Kreischalarm für Robert Pattinson

Robert Pattinson kommt als Elefantentrainer nach Berlin. Der Star aus den „Bis(s)"-Vampirfilmen wird zur Deutschlandpremiere von "Wasser für die Elefanten" erwartet. Für die Roman-Verfilmung stand Pattinson gemeinsam mit den Oscar-Preisträgern Christoph Waltz und Reese Witherspoon vor der Kamera.

Nicht ohne meine Gitarre – so lautet offenbar das Motto von Robert Pattinson (24). Der Mädchenschwarm landete am Dienstagvormittag in Tegel. Gut geschützt – dank Basecap, Brille und Bodyguard – und mit merkwürdiger Rockstar-Attitüde. Der Schauspieler trug nicht nur einen Stinkefinger-Aufdruck auf dem Pullover, sondern auch seinen Rucksack, Jeansjacke und Gitarrenkoffer eigenhändig in Richtung Limousine.

Die Verkleidung funktionierte: Mit coolem Gesichtsausdruck verschwand er von Fans unbeobachtet aus dem Airport ins Hotel de Rome. Ebenfalls auffällig: Obwohl er direkt aus Miami kam, sah der Vampirfilm-Star recht blass aus. Kein Wunder – er macht in Florida keinen Urlaub, sondern dreht mit Freundin Kristen Stewart, den letzten Teil von „Breaking Dawn“. In Berlin stellt er am heutigen Mittwoch seinen Film „Wasser für die Elefanten“ vor im Cinestar am Potsdamer Platz vorzustellen - da ist Kreischalarm programmiert.

Schon vor einer Woche ließ Pattinson die Herzen seiner zumeist weiblichen Fans höher schlagen, als seine Wachsfigur bei "Madame Tussauds" Unter den Linden enthüllt wurde.Schon der Anblick der Figur brachte diverse Mädchen zum Kreischen. Für die Verfilmung des Romans von Sara Gruen stand Pattinson mit Christoph Waltz und Reese Witherspoon vor der Kamera. Witherspoon wird aber nicht nach Berlin kommen, weil sie sich "um ihre Familie kümmern will". Die zweifache Mutter hat nach dem Scheitern ihrer Ehe mit Schauspieler Ryan Phillippe im März den Schauspiel-Agenten Jim Toth geheiratet.