Unter 20 Euro

Hausgemachte Dim Sum und Tintenfisch in pikanter Soße

Die "Peking Ente" in der Voßstraße 1 in Berlin-Mitte bietet traditionelle chinesische Küche mit Gerichten aus Peking und Szechuan sowie Dim Sum-Spezialitäten.

Unter 20 Euro in der Peking-Ente

Unter 20 Euro in der Peking-Ente

Foto: Rohm

Mitte.  Vor zehn Jahren übernahm Menglin Tang das Peking- und Szechuan-Küche-Restaurant „Peking Ente“ von ihren Eltern. Seither ist das 100- Sitzplätze-Lokal auf dem früheren Terrain der Reichskanzlei ein Solitär für exzellente chinesische Küche in Mitte. Klar und sachlich präsentiert sich die Inneneinrichtung, der Service kümmert sich dezent, aber professionell um die Gäste. Im Sommer steht eine großzügige Terrasse zur Verfügung.

Legendär sind die Vorspeisen in der „Peking Ente“. Vor allem die hausgemachten Dim Sum, von denen ein Dutzend verschiedene zur Auswahl stehen. Favorit sind die scharfen Teigtaschen, nach Mama Tangs Familienrezept mit Garnelen, Hackfleisch und Schnittlauch gekocht, eingelegt in Chili-Öl und Knoblauch, 7,50 Euro sechs Stück. Oder die gedämpften mit Garnelen- und Hühnerfleischfüllung, fünf Euro für vier Stück. Immer noch ein Hingucker ist die klein geschnittene Qualle mit Kohl, Koriander und Knoblauch, neun Euro, wunderbar schlotzig die scharfe Aubergine, sechs Euro.

Bei den Hauptspeisen ist die Peking Ente ein Muss, 44,90 Euro für eine ganze Ente, mit saftigem Fleisch, krosser Haut, Soßen, Gemüse, hausgemachten Pfannkuchen, in die alle Zutaten wie in ein Wrap gewickelt werden. Davon werden mindestens zwei Personen satt. Preiswerter in gleich guter Qualität ist der in Kreuzmuster geschnittene Tintenfisch in pikanter scharfer Soße, 11,90 Euro. Wer in größeren Gruppen, ab vier Personen kommt, kann Menüs oder Gerichte bestellen, die an einem runden Tisch mit Drehaufsatz serviert werden. Die traditionelle chinesische Variante der neuen „Teilen“-Mode. Sehr ausgesucht ist die Weinkarte, mithilfe eines Sommeliers auf die Speisen abgestimmt. Auch Teeliebhaber kommen auf ihre Kosten.

Peking-Ente Voßstr. 1, Tel. 229 45 23, tgl.11.30–23.30 Uhr