25 Jahre Mauerfall

26 Übergänge verbinden Ost- und West-Berlin

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Insgesamt 26 Grenzübergänge sind Ende Dezember 1989 von West-Berlin nach Ost-Berlin und in die DDR geöffnet: Wollankstraße, Bornholmer Straße, Bernauer Straße, Rosenthaler Platz, Chausseestraße, Invalidenstraße, U-/S-Bf. Friedrichstraße, Straße des 17. Juni, Brandenburger Tor, Potsdamer Platz, Jannowitzbrücke, Friedrichstraße, Heinrich-Heine-Straße, Oberbaumbrücke, Schlesische Straße, Sonnenallee, Stubenrauchstraße, Waltersdorfer Chaussee, Kirchhainer Damm, Ostpreußendamm, Düppel, Dreilinden, Glienicker Brücke, Heerstraße, Falkenseer Chaussee und Heiligensee.

Ein weitere Übergang an der Potsdamer Chaussee in Gatow allerdings nur für zwei Tage bis zum Neujahrstag.

West-Berliner und West-Deutsche durften den Übergang Checkpoint Charlie wegen des Alliierten-Status’ weiterhin nicht benutzen.