Mitte

Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße wird erweitert

Die Gedenkstätte Berliner Mauer wird größer. Am Donnerstag erfolgte der erste Spatenstich für den letzten Teilabschnitt. Damit soll vor allem die Bedeutung der Mauer für West-Berlin gezeigt werden.

Foto: Rainer Jensen / dpa

Die Gedenkstätte Berliner Mauer wird um einen weiteren, letzten Abschnitt vergrößert. In den nächsten Monaten soll ein Ausstellungsbereich entlang des denkmalgeschützten ehemaligen Grenzposten-Weges hinzukommen.

60 Meter des 1400 Meter langen Weges konnte die Stiftung Berliner Mauer jedoch nicht erwerben. Die Grundstücksbesitzer waren trotz langer Verhandlungen nicht zum Verkauf bereit.

Der Direktor der Stiftung, Axel Klausmeier, gab sich am Donnerstag aber optimistisch, eine Lösung zu finden, um den Bereich der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Es werde über einen schmalen Pfad entlang des Postenweges verhandelt.

Gesamkosten liegen bei 27 Millionen Euro

Die Erweiterung soll 470.000 Euro kosten. Der Bau soll im Oktober fertiggestellt und der Ausbau der Gedenkstätte damit kosten- und termingerecht abgeschlossen werden. Alle Erweiterungen seit 2008 haben insgesamt 27 Millionen Euro gekostet, sagte Klausmeier.

Auf dem neuen Areal sollen drei Themenstationen hinzukommen, die sich mit dem Blick des Westens auf die Mauer, Fluchthelfer, Tunnelbauern, aber auch dem Dienstalltag der Grenzsoldaten beschäftigen werden.

Die Grünfläche mit Stelen und Foto-Tafeln soll zum 25. Jahrestag des Mauerfalls von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 9. November offiziell eröffnet werden. Der Teil zwischen Wolliner und Schwedter Straße wurde kürzlich fertiggestellt und ist nun für Besucher offen.

Erinnerung an Opfer des DDR-Grenzregimes

Die Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße erinnert an die Opfer des DDR-Grenzregimes. Die Straße wurde mit dem Mauerbau vom 13. August 1961 zu einem Symbol der deutschen Teilung. Die Häuser gehörten zum Osten, der Bürgersteig lag im Westen. Dort spielten sich dramatische Fluchtszenen ab. 220 Meter der Mauer sind erhalten.