25 Jahre Mauerfall

Treffen mit Honecker nach Mauer-Zwischenfällen abgesagt

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Wegen der jüngsten Zwischenfälle an der Berliner Mauer hat Bundeswirtschaftsminister Helmut Haussmann (FDP) am 11. März 1989 ein für den 13. März in Ost-Berlin verabredetes Treffen mit DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker abgesagt. Haussmann wird auch der Leipziger Messe fernbleiben. In einem Schreiben an Honecker verurteilte der Minister den Schusswaffengebrauch von DDR-Grenzwachen gegen Flüchtlinge als fortgesetzte Verletzung der Menschenrechte.

Regierungssprecher Friedhelm Ost sagte, Helmut Haussmann habe seine Entscheidung in enger Abstimmung mit Kanzleramtsminister Wolfgang Schäuble (CDU) getroffen. Dagegen traf am 11. März der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Johannes Rau (SPD), in Leipzig ein. Rau nahm die Absage von Haussmann mit Betroffenheit auf, zeigte aber auch Verständnis.