Metropol Berlin

Suzanne Vega: Fesselnd und großartig bis zur letzten Note

| Lesedauer: 3 Minuten
Ulrike Borowczyk
Suzanne Vega spielte im Metropol.

Suzanne Vega spielte im Metropol.

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/CTK

Suzanne Vega sang am Freitagabend im Metropol. Das Publikum genoss bildstarke Songs mit großer Intensität.

Berlin. Zwei Gitarren sind melodisch in elegant verschlungener Symbiose verwoben. Darüber erklingt die unverwechselbare Stimme von Suzanne Vega, die in ihren Songs ganze Lovestories besingt oder die Atmosphäre vom Big Apple herauf beschwört. Mehr braucht es nicht, damit man im Metropol eine Stecknadel fallen hören kann. Das Publikum hängt der Sängerin geradezu verzaubert an den Lippen.


Überall sieht man glückliche Gesichter. Wohl auch darüber, dass Suzanne Vega endlich in Berlin auf der Bühne steht. Nachdem ihre Europa-Tour mehrmals pandemiebedingt verschoben wurde – die Musikerin schätzt sechs Mal – ist sie Ende Juni selbst an Covid erkrankt Sie musste in Quarantäne, was zu einer zu einer Reihe von Absagen führte. Darunter auch der für Anfang Juli geplante Auftritt im Metropol. Nun aber performt die Sängerin und Songwriterin ihren lang ersehnten Konzertabend „An Evening of New York Songs and Stories“.


Es ist 37 Jahre her, dass die 63-Jährige das selbstbetiteltes Debütalbum mit dem Hit "Marlene On The Wall" veröffentlichte. Damals zunächst ein Geheimtipp. Nun ihre erste Nummer. Wie weiland die legendäre Leinwandgöttin Marlene Dietrich trägt auch Vega den ikonischen Zylinder. Gefolgt vom zarten "Small Blue Thing" und dem elegischen "Caramel". Ganz so, als wolle sie niemanden allzu lange auf die Folter spannen, bis sie ihre bekannten Songs spielt.


Dabei präsentiert sie ihre Lieder in einem neuen Soundgewand. Begleitet wird sie dabei von ihrem langjährigen musikalischen Wegbegleiter Gerry Leonard. Ein Meister der Fuzz-Gitarre, die er so subtil wie effektvoll einzusetzen weiß. Und dem Abend dadurch rockige Momente verleiht.

Leonard spielte zudem lange für David Bowie. Unter anderem auf den drei Alben „Heathen“, „Reality“ und „The Next Day“, aber auch live. Außerdem fungierte er als musikalischer Leiter von Bowies „A Reality Tour“ 2003 und 2004.


Suzanne Vegas Songs erweisen sich dabei auch nach Jahrzehnten als zeitlose Klassiker. Stilistisch nah am Folk, eine stete Balance zwischen Klugheit und Verspieltheit. Inhaltlich und musikalisch. Kein Wunder also, dass sie damit rasch zum Weltstar avancierte. Zumal sie die hohe Kunst des Geschichtenerzählens in poetische Verse gegossen perfekt beherrscht. Natürlich dürfen ihre Hits „Luka“ über ein misshandeltes Kind und „Tom’s Diner“ nicht fehlen.


Ihre Stimme, die noch genauso klingt wie zu Beginn ihrer Karriere, ist klar, warm und voller Emotionen. Dazu passt der intime Rahmen des Metropols bestens. Hier entfalten sich Suzanne Vegas bildstarke Songs mit großer Intensität. Fesselnd und großartig bis zur letzten Note.

Welche Songs hat Suzanne Vega in Berlin gespielt?

Natürlich kann die Setlist bei ihrem Konzert im Metropol davon abweichen, aber diese Songs spielte Suzanne Vega zumindest bei ihrem Konzert im November 2021 in New York:

  1. Marlene on the Wall
  2. Freeze Tag
  3. Caramel
  4. Gypsy
  5. In Liverpool
  6. The Queen and the Soldier
  7. Frank & Ava
  8. New York Is My Destination
  9. New York Is a Woman
  10. Left of Center
  11. I Never Wear White
  12. Some Journey
  13. Luka
  14. Tom's Diner

Zugabe:

  1. Dreaming
  2. Tombstone
  3. Carson's Last Supper
  4. Rosemary