Neue Fußgängerzone

Unter den Linden autofrei - So diskutieren Leser die Idee

| Lesedauer: 2 Minuten
Autos auf dem Boulevard Unter den Linden

Autos auf dem Boulevard Unter den Linden

Foto: Massimo Rodari

Rot-Rot-Grün will den Berliner Prachtboulevard für den privaten Autoverkehr sperren. Die Idee wird kontrovers diskutiert.

Der Berliner Boulevard Unter den Linden soll autofrei werden - mit diesem Plan sorgen die rot-rot-grünen Koalitionäre für Aufregung. Am Freitag wollen SPD, Linke und Grüne in großer Runde darüber verhandeln. Das Vorhaben wird damit begründet, dass durch die Fertigstellung des Humboldt Forums noch mehr Touristenmassen die Straße entlangströmen.

Wenn die U5 fertig gebaut ist, soll der Verkehr zwischen Schloßbrücke und Brandenburger Tor für Privatautos gesperrt werden. Fußgänger sollen künftig auf rund 1500 Metern weitgehend ungestört von Verkehr flanieren können.

Die künftige Opposition im Berliner Abgeordnetenhaus hat bereits Widerstand gegen die Pläne angekündigt. "Berlin soll womöglich gar ganz zur autofreien Zone werden", heißt es in einer Pressemitteilung von Donnerstagvormittag.

So diskutieren Morgenpost-Leser den Plan

Eine Fußgängerzone Unter den Linden - diese Idee sorgt auch bei Facebook für kontroverse Diskussionen. Einige Morgenpost-Leser befürworten die Idee, doch es gibt auch viele Gegenstimmen. Eine Auswahl der Kommentare:

Christopher Z. schreibt: "Finde ich gut. Sobald die zahlreichen Bauvorhaben abgeschlossen sind, wird mit den "neuen" Unter Den Linden eine bezaubernde Prachtstraße vorliegen."

Fatih A. kommentiert: "Die Friedrichstr. ist eher dafür geeignet. Charlottenstr. mit der Glinkastr. (inkl. deren Fortsetzung) sollten als Einbahnstraßen entgegengesetzt die Nord-Süd-Achse bilden."

Daniela D. merkt an: "Keine Straße in Berlin ist so tot wie "Unter den Linden". Das wird auch mit weniger Autos nicht besser. Da ist absolut NICHTS, wofür es sich lohnt, die Straße entlang zu gehen."

Dennis J. schreibt: "Finde ich genauso unnötig und doof, wie die Idee, die parkgebührpflichtigen Gegenden zu erweitern. Die kompletten Eingriffe in den Verkehr von Rot-Rot-Grün ist echt nicht toll. Scheinen die echt etwas gegen Autofahrer etc. zu haben?"

Andreas Meyer meint: "Wozu? Denn müsste es auch die den entsprechenden Läden dafür geben, und die sind Unter den Linden wahrhaftig nicht zu finden."

Hier geht's zur kompletten Facebook-Diskussion

Der Fußgängerzonen-Plan ist auch Thema einer kleinen Morgenpost-Abstimmung. Was halten Sie von einem autofreien Boulevard? Jetzt teilnehmen!