IS-Terrorist

Terrorverdächtiger al-Bakr spionierte Berliner Flughafen aus

Syrer Dschaber al-Bakr war in der zweiten Septemberhälfte in Berlin. Er spähte dort einen der Berliner Flughäfen aus.

Mit diesem Foto fahndete die Polizei nach Dschaber al-Bakr

Mit diesem Foto fahndete die Polizei nach Dschaber al-Bakr

Foto: Christian Zander / Polizei Sachsen/dpa

Der Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr hat sein mutmaßliches Anschlagsziel, einen der Flughäfen Tegel oder Schönefeld, selbst ausgespäht. Nach Informationen der Berliner Morgenpost und des Rundfunks Berlin-Brandenburg aus Kreisen der Sicherheitsbehörden des Bundes hielt sich al-Bakr in der zweiten Septemberhälfte in der Hauptstadt auf und verbrachte dort auch eine Nacht.

Dabei soll er auch eine Kontaktperson getroffen haben. Der Aufenthalt in Berlin soll für die Planung des Anschlages eine wichtige Rolle gespielt haben. Die Sicherheitsbehörden hatten ihn zum Zeitpunkt seines Aufenthalts in Berlin allerdings noch nicht im Visier, sondern entdeckten seine Verbindungen in die Hauptstadt erst im Zuge der Ermittlungen.