"Festival of Lights"

Berlins Wahrzeichen erstrahlen in buntem Licht

Am 7. Oktober ist es wieder so weit: Während des "Festival of Lights" werden Berlins Wahrzeichen wieder in buntes Licht getaucht.

Mit 368 Metern bietet der Berliner Fernsehturm genug Projektionsfläche, um 20 Minuten lang in ein lebendiges Kunstwerk verwandelt zu werden. Zehn Videokünstler werden während des Festivals of Lights ihre Vorstellung von „Art & Nature“ auf das Berliner Wahrzeichen projizieren. Am Ende können die Besucher mit abstimmen, wer den Festival-of-Lights-Award in diesem Jahr erhält.

Bei der zwölften Auflage des Lichtfestivals vom 7. bis 16. Oktober werden am Abend nicht nur zahlreiche Gebäude in Berlin illuminiert, sondern auch inszeniert. Viele 3-D-Videoprojektionen erzählen ganze Geschichten an den Fassaden. Zum ersten Mal kann sich jeder daran beteiligen. Noch bis zum 26. September gilt der weltweite Fotoaufruf: „Schickt uns euer Berlin-Foto oder Video. Mit etwas Glück werdet ihr damit Teil der Inszenierung.“ Die Berliner Lieblingsmotive können per Mail an berlin@festival-of-lights.de geschickt werden. Jede Einsendung hat die Chance, als Motiv in einer „We love Berlin“-Collage auf dem Fernsehturm zu erscheinen.

Es gibt weitere Premieren in diesem Jahr: So wird sich der Designer Guido Maria Kretschmar um das richtige Outfit des Berliner Stadthauses hinter dem Roten Rathaus kümmern. Ob Blumen oder Schmetterlinge – alle Dekors sind möglich. Begleitet wird die Designerschau von der Musik des Berliner Produzenten Chris Bekker. Neu ist auch, dass nicht nur Gebäude in der Innenstadt angestrahlt werden. Unter dem Motto „Kiez im Licht“ sind Häuser, Höfe und Quartiere in anderen Bezirken illuminiert, darunter das Märkische Viertel in Reinickendorf, das Rathaus Lichtenberg und das Umspannwerk Kreuzberg.

Ein weiteres Lichtspektakel bietet das Festival „Berlin leuchtet“, das vom 30. September bis 16. Oktober etwa 70 Lichtinstallationen berlinweit zeigt.