Sichere Herkunftsländer

Berlin schob 2015 deutlich mehr Flüchtlinge ab

Das Land Berlin hat im vergangenen Jahr insgesamt 806 Flüchtlinge abgeschoben. Das waren deutlich mehr als 2014.

Abgelehnte Asylbewerber auf dem Weg zum Flughafen

Abgelehnte Asylbewerber auf dem Weg zum Flughafen

Foto: Sebastian Willnow / dpa

Aus Berlin sind im vergangenen Jahr mit 806 deutlich mehr Flüchtlinge abgeschoben worden als im Jahr zuvor. 2014 waren es nur 602 Flüchtlinge. 2015 wurden 749 Flüchtlinge in ihre Heimatländer zurückgeführt, 57 Menschen wurden in sichere Drittländer abgeschoben, wie aus der Antwort der Innenverwaltung auf eine Parlamentarische Anfrage der Piratenfraktion hervorgeht.

Die meisten Abschiebungen gab es im September mit 101 und im Dezember mit 91. Die wenigsten Flüchtlinge mussten im August mit 15 in ihre Heimatländer zurückkehren.

>>>So läuft die Abschiebung aus Berlin<<<

Im Herbst - nach dem enormen Anstieg der Flüchtlingszahlen über die Balkanroute - hatten sowohl die schwarz-rote Bundesregierung wie auch Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) angekündigt, dass sie deutlich mehr Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern abschieben wollten. Dazu gehörten vor allem die Balkanstaaten Bosnien-Herzegowina, Serbien, Mazedonien und das Kosovo.

>>>Flucht in die Heimat: Iraker wollen weg aus Deutschland<<<

Schon seit Januar 2015 wurden jeweils die meisten Menschen nach Serbien und ab Juli auch ins Kosovo und nach Bosnien zurückgeführt.