Vor U-Bahn gestoßen

Henkel: Täter war in mehreren Bundesländern auffällig

Berlins Innensenator zeigt sich erschüttert vom Tod einer 20-Jährigen, die vor eine U-Bahn gestoßen wurde.

Am Ernst-Reuter-Platz hat ein 28-jähriger Mann am Mittwochabend eine 20-jährige Frau vor eine U-Bahn gestoßen. Berlins Innensenator Frank Henkel zeigte sich tief bestürzt: „In meinem Amt ist man immer wieder mit unfassbaren Gewalttaten konfrontiert. Aber dieses Verbrechen sticht in seinem Wahnsinn noch einmal heraus. Das ist eine entsetzliche Tat.“

Nach bisherigen Erkenntnissen war der mutmaßliche Täter zuvor in mehreren norddeutschen Bundesländern auffällig. Henkel: „Es muss die Frage gestellt werden, warum dieser Mann mit seiner Vorgeschichte nicht frühzeitiger gestoppt wurde.“

>>> Vor U-Bahn gestoßen: Was bisher bekannt ist