Forschung in Berlin

Drei Berliner Wissenschaftler erhalten Leibniz-Preise

Die Hauptstadt-Forschung kann sich über ein 7,5 Millionen Euro Preisgeld freuen: Drei Berliner Forscher werden mit dem Preis ausgezeichnet.

Millionen für die Hauptstadt-Forschung: Gleich drei von insgesamt zehn renommierten Leibniz-Preisen gehen 2016 an Berliner Wissenschaftler.

Gewürdigt werden die Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier (Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie), der Rechtswissenschaftler Christoph Möllers (HU Berlin) und die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy (TU Berlin). Das gab die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) am Donnerstag in Bonn bekannt.

Mit dem Preisgeld von jeweils 2,5 Millionen Euro sollen die Arbeitsbedingungen herausragender Forscher verbessert werden. Verliehen werden die Auszeichnungen am 1. März 2016 in Berlin.

( dpa )