Stellenabbau

Deutsche Bank bündelt Kräfte in Berlin

Jürgen Stüber
Die Deutsche Bank Unter den Linden in  Berlin-Mitte

Die Deutsche Bank Unter den Linden in Berlin-Mitte

Foto: Schoening / picture alliance / Arco Images

Die Deutsche Bank will in ihrer Niederlassung Berlin die Leitung der Aktivitäten in den neuen Bundesländern bündeln.

Berlin solle eine von sieben deutschen Niederlassungen der Bank werden. Das sagte ein Sprecher des Geldinstituts nach der Ankündigung eines massiven Stellenabbaus durch den Konzernvorstand am Donnerstag.

Wie viele Stellen in Berlin von dem Personalabbau betroffen sein werden, sagte der Sprecher nicht. Das Unternehmen wolle zunächst mit den Arbeitnehmervertretungen sprechen, bevor man sich dazu nach Abschluss der Verhandlungen öffentlich äußere. Die Deutsche Bank wolle sich nicht aus der Fläche zurückziehen, hieß es.

Innovation Lab startet im November

Die Deutsche Bank baut in Berlin nicht nur Personal ab, sondern auch neue Einheiten auf: Wie am Donnerstag bekannt wurde, soll das Innovation Lab der Deutschen Bank am 10. November eröffnet worden. Dort sollen Start-ups an digitalen Lösungen für die Bank der Zukunft arbeiten. Das stärke die Rolle Berlins als Technologiestandort.

Die Deutsche Bank beschäftigt in Berlin 4000 Menschen und unterhält 42 Filialen. Darin enthalten sind 500 Beschäftigte im Call-Center des Unternehmens und 700 im Risikomanagement. Teile des Konzerns sind die Postbank mit 75 Finanzcentern in Berlin sowie die Berliner Bank mit 38 Filialen. Wie berichtet, will die Deutsche Bank ihre Postbank-Tochter verkaufen.