Drogen in Berlin

Berliner Polizei entdeckt 79 Cannabis-Plantagen

In Berlin wird nach wie vor Cannabis im großen Stil angebaut. Die Polizei fand 79 Plantagen, vier davon waren „Profi-Plantagen“ mit mehr als 1000 Pflanzen.

Foto: jwh ao wst axs hae / dpa/EPA/ABIR SULTAN

Viele Berliner Marihuana-Raucher können sich mit Drogen direkt aus der Hauptstadt versorgen. Die Zahl der Cannabis-Plantagen, die von der Berliner Polizei entdeckt wurden, war im vergangenen Jahr erneut so hoch wie im Vorjahr und fast doppelt so hoch wie noch 2010. Das geht aus einer Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine CDU-Anfrage hervor. 79 Hanfplantagen wurden 2014 gefunden; davon waren vier sogenannte Profiplantagen mit mehr als 1000 Cannabispflanzen. Außerdem gab es 24 Großplantagen mit 100 bis 1000 Pflanzen und 51 Kleinplantagen mit 20 bis 100 Pflanzen.

2013 waren die Zahlen ähnlich hoch. Aber noch 2010 fand die Polizei insgesamt nur 44 Plantagen.

Für den – verbotenen – Anbau von Cannabis bieten verschiedene Geschäfte Zubehör wie Samen, Bewässerungs- und Entlüftungsanlagen und Halogenstrahler an. Die Polizei fahndet nach den Plantagen zum Teil mit Infrarotkameras, weil die Halogenlampen extrem warm sind. Oft werden die Besitzer aber auch von Nachbarn angezeigt, weil die Pflanzen trotz abgedichteter Räume stark riechen oder Bewässerungsschläuche undicht werden und ganze Hausetagen unter Wasser setzen. Zuletzt hatte eine illegale Anpflanzung auf der Verkehrsinsel am Kotti für Aufsehen gesorgt.