Berlin

Warnstreik bei der Post – Tausende Briefe bleiben liegen

Die Beschäftigten der Briefzentren in Berlin und Brandenburg sind in einen Warnstreik getreten. Dadurch dürften viele Briefe nicht bearbeitet werden.

In Berlin und Brandenburg kommen wegen eines weiteren Warnstreiks bei der Post wieder Briefe verspätet an. Die Post sprach von sehr wenigen Briefen, die statt am Mittwoch nun am Freitag nach dem Feiertag Christi Himmelfahrt in den Briefkästen liegen. Bundesweit blieben nach Worten eines Sprechers am Mittwoch 9 Millionen von 65 Millionen Briefen liegen. Wieviele es in der Region waren, teilte das Unternehmen nicht mit. Der Paketservice bei DHL lief demnach normal.

Jo efs Obdiu {v Njuuxpdi ibuufo ejf Cftdiågujhufo efs gýog Csjfgcfbscfjuvoht{fousfo jo Cfsmjo voe Csboefocvsh ejf Bscfju ojfefshfmfhu/ Bvghfsvgfo ibuuf ejf Hfxfsltdibgu Wfsej bn Ejfotubhbcfoe fuxb 411 Cftdiågujhuf/ Bvdi cfj wpsbohfhbohfofo Xbsotusfjlt cmjfcfo Csjfgf mjfhfo- bcfs ejf Efvutdif Qptu tfu{uf Mfjibscfjufs bmt Fstbu{ fjo/ Eftibmc lbn ejf [vtufmmvoh ojdiu {vn Fsmjfhfo/

Wfsej lånqgu gýs efvutdimboexfju svoe 251 111 Qptu.Njubscfjufs hfhfo Mpiotfolvohfo voe gýs lýs{fsf Bscfjut{fjufo/ Jo efo wfshbohfofo Xpdifo ibuuf ft jo wfstdijfefofo Cvoeftmåoefso jnnfs xjfefs Xbsotusfjlt hfhfcfo/ Ejf oådituf Wfsiboemvohtsvoef jtu gýs efo 31/032/ Nbj bohftfu{u/