Staatsbesuch ab Sonntag

Wenn Israels Präsident kommt, wird Berlin zur Festung

Vom 10. bis 13. Mai wird Israels Präsident Rivlin Berlin besuchen. Die Hauptstadt wird in dieser Zeit zur Hochsicherheitszone. Zahlreiche Straßen werden gesperrt. Sogar Ausweiskontrollen sind geplant.

Foto: Abir Sultan / dpa

Der israelische Präsident Reuven Rivlin wird vom 10. bis zum 13. Mai erstmals innerhalb seiner Präsidentschaft Berlin besuchen. Anlass ist eine Feier zum 50-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Rivlin und seine Frau, Nechama Rivlin, folgen einer Einladung des Bundespräsidenten Joachim Gauck. Berlin bereitet sich für den Besuch vor, es gilt eine hohe Sicherheitsstufe in der Stadt.

Wie genau die Sicherheitsmaßnahmen aussehen werden, blieb am Donnerstag unklar. Der Einsatz sei noch in Vorbereitung, sagte ein Polizeisprecher. Details werden aus einsatztaktischen Gründen nicht genannt. Verantwortlich für die Sicherheit des Präsidenten sind das Bundeskriminalamt (BKA) und die Berliner Polizei. Wie viele Beamte genau im Einsatz sein werden, bleibt geheim. Zur Verstärkung wurden aber mehrere Hundertschaften aus anderen Bundesländern angefordert, so ein Polizeisprecher.

Am Sonntag wird Rivlin und seine Frau mit einer Regierungsmaschine am Flughafen Schönefeld landen. Ab Montag werden alle Orte, an denen sich das Staatsoberhaupt aufhalten wird, zu Hochsicherheitszonen. Dort werden Gullydeckel zugeschweißt, Mülltonnen aus dem Weg geräumt und Straßen abgesperrt. An den abgesperrten Bereichen ist mit Ausweiskontrollen zu rechnen

Im Mittelpunkt des Besuchs wird das Verhältnis zwischen Deutschland und Israel stehen. Am 12. Mai 1965 haben die beider Länder diplomatische Beziehungen aufgenommen - zwei Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Israelischer Präsident Rivlin besucht am 11. Mai Bundespräsident Gauck

Das israelische Präsidentenpaar wird am 11. Mai von Bundespräsident Gauck mit militärischen Ehren vor Schloss Bellevue empfangen. Auf dem Programm stehen dann unter anderem ein Treffen mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Brandenburger Tor, ein Staatsbankett sowie der Besuch eines deutsch-israelischen Jugendkongresses. Außerdem wollen beide Staatsoberhäupter an der Veranstaltung „LivingFuture!“ des Deutsch-Israelischen Zukunftsforums teilnehmen.

Für Rivlin sind zudem Gespräche mit dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) geplant.

Nach dem Berlin-Besuch geht es für das Ehepaar Rivlin nach Kiel

Am 13. Mai wollen Präsident Rivlin und seine Frau Kiel besuchen. Dort werden sie vom Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins, Torsten Albig (SPD), empfangen. Auch ein Austausch mit Studierenden der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel steht dort auf dem Programm.

In einer Pressemitteilung der israelischen Botschaft sagte Präsident Reuven Rivlin: „Mein Besuch in Deutschland ist für mich sowohl emotional als auch bedeutend. Gemeinsam mit den Menschen in Deutschland erleben wir eine große Reise. Eine Reise, die uns von dem unvorstellbaren Grauen der Vergangenheit zu den gemeinsamen Werten der Gegenwart brachte – und zwar in Zusammenarbeit und Freundschaft, die uns die Aussicht auf eine gemeinsame erfolgreiche Zukunft bietet.“