Auszeichnung

W. Michael Blumenthal wird Berliner Ehrenbürger

Der Gründungsdirektor des Jüdischen Museums Berlin, W. Michael Blumenthal, wird Berliner Ehrenbürger. Blumenthal soll an diesem Freitag im Roten Rathaus geehrt werden.

Der Gründungsdirektor des Jüdischen Museums Berlin, W. Michael Blumenthal, wird Berliner Ehrenbürger. Blumenthal solle an diesem Freitag im Roten Rathaus geehrt werden, teilte das Museum am Dienstag mit.

Der US-Amerikaner werde der 118. Ehrenbürger Berlins. Es ist die bedeutendste Auszeichnung der Stadt und wird vom Senat und dem Abgeordnetenhaus verliehen. An dem Festakt nehmen auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, teil.

Blumenthal wurde 1926 in Oranienburg geboren. Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten emigrierte er mit seiner Familie über Shanghai in die USA. Dort machte er Karriere als Wirtschaftsprofessor, Politiker und Manager.

Von 1997 bis September 2014 war er Direktor des Jüdischen Museums Berlin. Seit der Berufung von Peter Schäfer zum neuen Chef am 1. September 2014 ist Blumenthal als Berater des Museums aktiv.