Wetter

Der Winter meldet sich in Berlin und Brandenburg zurück

Auf den Berliner Straßen wird es windig, es regnet, und im Fläming, in der Prignitz und im Ruppiner Land schneit es sogar. Der Winter meldet sich zurück. Und nachts wird es wieder glatt.

Das Orang-Utan-Baby Rieke ist unterwegs von der Spree in die englische Grafschaft Dorset. Und man möchte gleich hinterher. Denn das Wetter in und um Berlin ist alles andere als freundlich. Es ist – wieder – Winter.

Tagsüber herrscht – so die Prognose des Deutschen Wetterdienstes in Potsdam – stark böiger Wind, zum Abend abflauend. Im Nordwesten bis vormittags teils Schnee und Glätte. Kommende Nacht ist stellenweise mit Glätte durch überfrierende Nässe zu rechnen.

Schuld ist ein Ausläufer eines Sturmtiefs nördlich der Britischen Inseln – im weitesten Sinne Riekes Wahlheimat. Er überquert im Tagesverlauf den Nordosten Deutschlands. Die Meeresluft bringt wechselhaftes Wetter.

Schnee vom Fläming bis zur Prignitz und ins Ruppiner Land

Vom Westen her breiten sich leichte Niederschläge ostwärts aus. Dabei fällt etwa vom Fläming bis zur Prignitz und ins Ruppiner Land teils Schnee, teils Schneeregen. Vorsicht: Dort ist mit Glätte durch Schnee oder Schneematsch zu rechnen.

Sonst tritt bei leichtem Frost nur örtlich Glätte durch Reifablagerungen auf. Im weiteren Tagesverlauf gehen die Niederschläge mehr und mehr in Regen über und die Glättegefahr nimmt ab.

Der Süd- bis Südwestwind frischt tagsüber auf. In der Folge sind zeit- und gebietsweise Windböen um 55 Stundenkilomter möglich. Zum Abend flaut der Wind ab.

In der Nacht lassen die Niederschläge nach. Stellenweise tritt leichter Frost in Bodennähe auf. Dabei kann es zu Glätte durch überfrierende Nässe kommen.

Kein schönes Wetter zum meteorologischen Frühlingsbeginn am 1.März

Kurz gesagt – und das gilt deutschlandweit: In der letzten Woche vor dem meteorologischen Frühlingsbeginn am 1. März ist schönes Wetter zunächst nicht in Sicht. Das unbeständige Wetter mit einstelligen Temperaturen setzt sich fort. Das teilte der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mit.

Die Temperaturen steigen dabei am Montag bis etwa vier Grad Celsisus. In den kommenden Tagen können es tagsüber bis zu neun Grad werden. Nachts ist mit Minusgraden zu rechnen.

In Wool ist nun auch noch kein Sommer – aber Rieke trifft in Südengland doch auf milderes Klima als in Berlin: Acht Grad sollen es www.wettervorhersage.de zufolge am Montag werden. Aber tagsüber ist Rieke noch per Auto unterwegs zu ihrer neuen Heimat Monkey World. Für die Nacht, bei ihrer Ankunft, sind dort zwei Grad angekündigt (Celsius). Es ist ähnlich wechselhaft mit Regen und Sonne. Nur Schnee gibt es keinen.