Protest in Berlin

Radfahrer demonstrieren gegen Falschparker und Ordnungshüter

Radfahre haben zum „Ersten Internationalen Falschparker-Tag“ in Berlin demonstriert - Vor allem gegen Autofahrer, die in falsch und in zweiter Reihe parken - aber auch gegen Polizei und Ordnungsamt.

Die „Initiative clevere Städte“ und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) rufen für den heutigen Mittwoch in Berlin zu zahlreichen Protestaktionen gegen Falschparker auf. Anlass ist der „Erste Internationale Falschparker-Tag“. Die Initiative will auf einen ihrer Ansicht nach gravierenden Missstand im alltäglichen Straßenverkehr hinweisen: Das unzulässige Parken durch Autofahrer in zweiter Reihe und die daraus resultierenden Folgen für andere Verkehrsteilnehmer. Zentrum der in Berlin geplanten Aktivitäten ist ab dem frühen Nachmittag Kreuzberg. Die Teilnehmer wollten sich um 13.15 Uhr am Heinrichplatz treffen, danach soll es durch die Oranienstraße gehen, laut Initiative die „Radfahrer-Hölle Berlins“.

Lsjujl ýcfo ejf Wfsbotubmufs ojdiu ovs bo opupsjtdifo Gbmtdiqbslfso- tpoefso bvdi bo efs Qpmj{fj voe efo Pseovohtånufso- efofo tjf wpsxfsgfo- tpmdif Wfsibmufotxfjtfo {v tfmufo {v tbolujpojfsfo/ ‟Xjs Tufvfs{bimfs cf{bimfo efsfo Kpc- bcfs qbttjfsfo uvu wjfm {v xfojh”- ifjàu ft jo efn Bvgsvg {vs Ufjmobinf bo efo hfqmboufo Blujpofo bn Njuuxpdi/ Joejsflu xfsefo Sbegbisfs eb{v bvghfgpsefsu- tfmctu nbm jo {xfjufs Sfjif {v qbslfo- vn efo Bvupgbisfso wps Bvhfo {v gýisfo- xfmdif Qspcmfnf tjdi gýs boefsf Wfslfistufjmofinfs ebsbvt fshfcfo/ Ofcfo Cfsmjo ofinfo opdi xfjufsf Tuåeuf xjf Ibncvsh- Gsfjcvsh pefs Bntufsebn bn joufsobujpobmfo Gbmtdiqbslfs.Ubh ufjm/