Tägliche Razzia

Polizei leuchtet Görlitzer Park mit Scheinwerfern aus

Die Polizei hat angekündigt, täglich mit einem größeren Aufgebot Kontrollen im Park durchzuführen. Nun sind die Beamten auch nach Anbruch der Dunkelheit aktiv - und die Dealer ihre Fahrräder los.

Foto: Steffen Pletl

Die Berliner Polizei hat am Mittwoch nach Anbruch der Dunkelheit im Görlitzer Park eine Razzia durchgeführt. Drogenfahnder kontrollierten, unterstützt durch Beamte einer Einsatzhundertschaft mutmaßliche Dealer, außerdem wurde in den Büschen der weiträumigen Grünanlage nach Drogenverstecken gesucht. Eine technische Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei leuchtete dazu mit Scheinwerfern auf Spezialfahrzeugen den Park aus. Gegen 18 Uhr erschien auch Polizeipräsident Klaus Kandt, um sich persönlich ein Bild vom Einsatzgeschehen zu machen.

Der Einsatz mit 70 Beamten, technischem Gerät und Drogenspürhunden hat um 16 Uhr begonnen und dauerte mehrere Stunden. Es gehe darum, den Drogenhandel für Dealer und Kunden gleichermaßen unattraktiv zu machen, sagte Polizeipräsident Kandt.

Er kündigte an, die Polizei werde ab sofort täglich derartige Einsätze in der Grünanlage durchführen. Festnahmen gab es zunächst nicht, kontrolliert werden laut Redlich vor allem so genannte "Anbahner", die mögliche Kunden ansprechen, aber selbst keine Drogen dabei haben.

Die Polizei hatte bereits am Vormittag tägliche Kontrollen mit einem größeren Aufgebot angekündigt. Gleichzeitig teilte Innensenator Frank Henkel (CDU) am Nachmittag mit, die Mitglieder der von ihm ins Leben gerufenen Task-Force zur Bekämpfung der Drogenkriminalität im Görlitzer Park werde in der kommenden Woche erstmals tagen.

Polizei zerschlägt Vorwarnsystem der Dealer

Im Kampf gegen die Drogenkriminalität im Park kam die Polizei am Mittwoch einen kleinen Schritt weiter: Sie beobachtete die Dealer über einen längeren Zeitraum hinweg – und stellte auf diese Weise fest, warum es mitunter so schwer ist, die Täter zu überführen: Die Drogenhändler arbeiteten nämlich mit einem Vorwarnsystem, um den Beamten zu entgehen.

Rund um den Görlitzer Park hatten sie Komplizen mit Fahrrädern platziert, die schnell Bescheid gegeben haben, wenn die Polizei anrückte – und flohen. Laut Polizeisprecher Stefan Redlich haben Beamte während einer Razzia im Görlitzer Park jetzt insgesamt zwölf Fahrräder beschlagnahmt und sichergestellt.

Schon am Dienstag war ein Großaufgebot im Einsatz. 60 Beamte haben dabei 106 Menschen überprüft und 49 Platzverweise ausgesprochen. Sie beschlagnahmten 89 Drogentütchen mit jeweils 50 Gramm Marihuana sowie 380 Euro Bargeld. Von zwei Drogenhändlern wurden die Personalien aufgenommen.