Nach Vorwürfen

Freundesgesellschaft des Herzzentrums sagt Spendengala ab

Die Spendengala „Light & Stars“ wird nach den Vorwürfen gegen eine Ärztin des Deutschen Herzzentrums Berlin verschoben. Sie steht unter Verdacht, Rangfolgen auf Wartelisten manipuliert zu haben.

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Die diesjährige Spendengala „Light & Stars“ zugunsten des Deutschen Herzzentrums Berlin (DHZB) ist abgesagt. Sie war für Oktober geplant und soll nun erst 2015 stattfinden. Die Freundesgesellschaft des DHZB zieht damit Konsequenzen aus den Manipulationsvorwürfen gegen das Herzzentrum. „Die aktuellen Vorkommnisse haben zu Ermittlungen und Irritationen geführt“, teilte die Gesellschaft mit.

Man begrüße die Entscheidung des Ärztlichen Direktors, Roland Hetzer, die Vorwürfe rasch aufzuklären. Es sei wichtig, umfassend für Transparenz zu sorgen und alle Zweifel auszuräumen. „Um in dieser Phase der Aufklärung die gebotene Neutralität zu wahren, hat sich der Vorstand der Freundesgesellschaft des Herzzentrums entschlossen, die kommenden Veranstaltungen auf das nächste Jahr zu verschieben.“ Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine Ärztin des Herzzentrums. Es geht um den Verdacht, dass die Rangfolgen auf Wartelisten für Herztransplantationen manipuliert und Patienten bevorzugt wurden, während andere benachteiligt waren und so in Lebensgefahr gerieten.