Veranstaltung

Festspiele versetzen Berlins Nikolaiviertel ins Kaiserreich

Am 23. und 24. August finden die Festspiele im Nikolaiviertel statt. Es geht um die Zeit von Barock bis Kaiserreich. Die Berliner können mitmachen - und als Laiendarsteller sogar die Königin spielen.

Foto: Vica Media

Wer am 23. und 24. August durch das Nikolaiviertel in Mitte schlendert, wird ungewöhnlichen Gestalten begegnen. Stallburschen, Mägde und Quacksalber ziehen durch die Gassen. Damen lustwandeln im Rokoko-Kleid. Militärs mit Dreispitz sind zu sehen. Im Wohn- und Geschäftsviertel an der Spree finden am übernächsten Wochenende zum zweiten Mal die Nikolai-Festspiele statt. „Wir tauchen ein in eine andere Zeit“, sagt Martina Sprockhoff, die den Nikolaiviertel e.V. leitet. Es ist die Zeit von Barock bis Kaiserreich. Die Geschäftsfrau ist mit Begeisterung dabei, das Fest vorzubereiten.

Ein Highlight werde am Sonnabendnachmittag der Auftritt von Promi-Frisör Udo Walz und Visagist René Koch sein, kündigt sie an. „Sie erzählen, wie in der Barockzeit geschminkt und frisiert wurde.“ Danach besteht die Möglichkeit, sich einen Schönheitsfleck auftragen und den Mund barock schminken zu lassen. Auch eine Perücke mit Federn kann aufgesetzt werden. In vielen Geschäften und Lokalen des Viertels tragen Verkäufer und Personal ebenfalls Kostüme. Zudem wird ein historischer Markt an der Nikolaikirche aufgebaut, mit Scherenschleifer, Schmied, Gewürzhändler und Papiermacher. Auf einer Bühne spielt ein Querflötenquartett.

Lustwandler, Mägde und Stallburschen gesucht

Die Nikolai-Festspiele haben das frühere Geschichtsfestival Historiale abgelöst. Im Unterschied zur Historiale, die immer wieder in einer anderen Zeit spielte, gehe es bei den Festspielen um das historische Quartier Nikolaiviertel, sagt Martina Sprockhoff. Sie betreibt seit 2001 ein Geschäft im Kiez und leitet seit drei Jahren den Verein. „Wir suchen noch Laiendarsteller“, sagt die 51-Jährige. Wer etwa Königin Luise, Casanova oder Apotheker Johann Friedrich Böttger verkörpern möchte, kann sich unter mail@nikolaifestspiele.de, nach Möglichkeit mit Foto, bewerben. Auch Lustwandler, Mägde und Stallburschen werden noch gesucht. „Wer mitmachen möchte, sollte Freude am Schauspielen haben und richtig in die Rolle schlüpfen“, so Sprockhoff.

Mehr Infos unter: www.nikolaifestspiele.de