Prozess in Berlin

Zwölf Autos in Berlin gestohlen - Angeklagte gestehen

Zwei 36-Jährige stahlen zwischen Oktober und Dezember insgesamt zwölf Autos in Berlin. Nun gestanden die beiden Männer. Durch die Diebstahlserie entstand ein Schaden in Höhe von 175.000 Euro.

Als mutmaßliche Mitglieder einer Bande von Autodieben haben zwei Männer zwölf Fahrzeuge gestohlen. Acht Monate nach der Serie legten die 36-Jährigen vor dem Berliner Landgericht Geständnisse ab.

„Ich brauchte Geld für den Unterhalt meines Kindes“, erklärte einer der beiden Angeklagten am Montag zu Prozessbeginn. Auch sein Komplize sagte, alle Vorwürfe träfen zu. Der Schaden beläuft sich laut Anklage auf mehr als 175.000 Euro. Nach den Geständnissen wird mit einem schnellen Urteil gerechnet.

Die Bande hatte sich auf Fahrzeuge einer japanischen Marke spezialisiert. Zwischen Oktober und Dezember 2013 seien die beiden Angeklagten mit weiteren, bislang unbekannten Komplizen arbeitsteilig vorgegangen, heißt es in der Anklage. Die Angeklagten sind vielfach vorbestraft und mussten in Polen bereits mehrfach Freiheitsstrafen wegen Diebstahls verbüßen.