CDU-Politiker

Rauchverbot an Bus- und Tramhaltestellen in Berlin gefordert

Auf U-Bahnhöfen darf schon lange nicht mehr geraucht werden. Jetzt will der Berliner CDU-Verkehrsexperte Oliver Friederici, dass auch Haltestellen von Bussen und Straßenbahnen vom Rauch befreit werden.

Foto: pa/ZB/dpa-ZB

Bisher gilt ein Rauchverbot im öffentlichen Nahverkehr nur auf U-Bahnhöfen und in Bussen und Bahnen. Nun möchte der Berliner CDU-Verkehrsexperte Oliver Friederici den Rauch auch von den Haltestellen von Bussen und Straßenbahnen verbannen.

„Es ist ein Akt der Höflichkeit, auf so einem engen Raum nicht zu rauchen“, sagte Friederici den Zeitungen „Bild“ und „B.Z.“.

Er bekomme in jüngster Zeit vermehrt Zuschriften mit Beschwerden über Raucher an Bushaltestellen, sagte der CDU-Politiker. Deshalb wolle er sich für ein absolutes Rauchverbot dort einsetzen.

Dafür müsste der Senat tätig werden. Denn die Bus- und Tramhaltestellen liegen auf öffentlichem Straßenland. Die BVG kann dort kein Verbot erlassen.