Messerattacke

43-Jähriger vor Imbiss in Schöneberg erstochen

Foto: schroeder

Ein Mann ist am Mittwochabend vor einem Imbiss in Berlin-Schöneberg erstochen worden, ein 22-Jähriger wurde schwer verletzt. Der Täter stellte sich wenig später der Polizei. Das Motiv ist noch unklar.

Ein 43 Jahre alter Mann ist in Berlin-Schöneberg vor einem Imbiss erstochen worden. Wie die Polizei mitteilte, kam es nach ersten Erkenntnissen am Mittwochabend gegen 22 Uhr an der Belziger Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vor dem Lokal für orientalische Spezialitäten.

Dabei habe der 43-Jährige die tödlichen Stichverletzungen erlitten. Polizisten, die zufällig auf Streife in der Straße war, eilten ihm noch zu Hilfe, konnte aber nichts mehr für ihn tun. Auch der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Ein weiterer Mann im Alter von 22 Jahren wurde schwer verletzt, befindet sich laut Polizei aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Am Tatort wurden drei weitere Männer festgenommen, deren Tatbeteiligung bisher unklar ist.

Der mutmaßliche Täter (37) meldete sich wenig später selbst auf einer Polizeiwache und wurde ebenfalls festgenommen.

Die genauen Umstände und Hintergründe der Tat sind Gegenstand der andauernden Ermittlungen, die die 1. Mordkommission beim Landeskriminalamt übernommen hat.

( BM )