Bauarbeiten

Untere Fahrebene am Ostkreuz wird für eine Woche gesperrt

Am 13. Mai will die Bahn einen neuen Bahnsteig am Ostkreuz in Betrieb nehmen. Dafür wird die untere Ebene vom 8. bis 13. Mai gesperrt. S-Bahn-Fahrgäste müssen sich auf Einschränkungen einstellen.

Foto: Marion Hunger

Lange Zeit war es relativ ruhig um die Großbaustelle Bahnhof Ostkreuz. Während oben auf dem Ring die S-Bahnen durch die neue Bahnhofshalle rollen, üben sich die Fahrgäste auf den Ost-West-Linien vor allem im Treppensteigen. Das baubedingt eingeschränkte Fahrkonzept verlangt es so.

Nun soll die nächste Etappe im jahrelangen Umbau des Ostkreuzes beginnen. Am 13. Mai will die Bahn den ersten neuen Bahnsteig auf der unteren Bahnhofsebene in Betrieb nehmen.

Zuvor gibt es aber noch eine fast einwöchige Sperrung, während der mehrere Gleise verlegt werden und der Abriss des Bahnsteigs D beginnt. Dafür wird vom 8.Mai (22.30 Uhr) bis 13. Mai (1.30 Uhr) der Verkehr auf den Linien S5 (Strausberg Nord–Spandau), S7 (Ahrensfelde–Potsdam) und S75 (Wartenberg–Westkreuz) in Ostkreuz unterbrochen.

Ringbahn fährt nur alle 20 Minuten

Die Züge der S3 (Erkner–Ostkreuz) fahren nur bis Rummelsburg. Zwischen Rummelsburg und Ostbahnhof wird es Pendelverkehr geben. Alternativ können Nutzer der S3 den Baustellenbereich auch mit Regionalzügen der Linien RE7 und RB 14 überbrücken, müssen aber in Karlshorst oder Ostbahnhof umsteigen. Einschränkungen gibt es auch auf den Ringbahnlinien. Weil ein Gleis gesperrt werden muss, fahren die Züge der Linien S41 und S42 nur alle 20 statt alle zehn Minuten, im Nachtverkehr alle 15 Minuten. Da es zeitgleich Arbeiten am Bahnübergang Birkenstein gibt, besteht auf der S5 zwischen Hoppegarten und Mahlsdorf Ersatzverkehr.

Am 13. Mai will die Bahn am Ostkreuz den ersten neu gebauten Bahnsteig auf der Stadtbahnebene eröffnen. Das Gleis 8 ist eigentlich für Regionalzüge konzipiert, wird aber zunächst als Bahnsteig für die S-Bahn genutzt. Der benachbarte Bahnsteig D (Gleis 5 und 6), an dem derzeit die Züge der S5, S7 und S75 halten, wird abgerissen und bis Sommer 2014 in neuer Lage aufgebaut.

Parallel zur Änderung am Ostkreuz will die Bahn die nächste Etappe beim Neubau des Bahnhofs Warschauer Straße in Angriff nehmen. Dort ist bereits der neue Bahnsteig B fertig, der jetzt provisorisch in Betrieb genommen werden soll. In den kommenden Monaten wird es an beiden Stationen noch etliche Unbequemlichkeiten geben.