Berliner Sportevent

Was Sie über den Halbmarathon wissen müssen

| Lesedauer: 6 Minuten
Andreas Gandzior

Zum 32. Halbmarathon werden heute mehr als 30.000 Sportler erwartet. Morgenpost Online beantwortet die wichtigsten Fragen.

Auch wenn das Wetter in diesem Jahr mit niedrigen Temperaturen, Wind und möglicherweise Regen nicht auf der Seite der Athleten sein wird, ist mit einem Teilnehmerrekord zu rechnen. Etwas mehr als 30.000 Sportler wollen heute an den Start gehen. Für sie wie auch für die erwarteten 60.000 Zuschauer gilt: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.“

Wie viele Sportler werden antreten?

Insgesamt haben sich 31.109 Teilnehmer angemeldet: 29.246 Läufer und Power Walker, hinzu kommen 1838 Inlineskater. Ebenfalls gemeldet sind 22 Handbiker und drei Rollstuhlfahrer. Damit haben sich rund 3700 Läufer mehr angemeldet als im Vorjahr.

Wer geht wann an den Start?

Der erste Startschuss fällt um 10.10 Uhr für die Inlineskater, dann folgen Rollstuhlfahrer und Handbiker um 10.35 Uhr. Die Läufer und Walker werden um 10.45 Uhr an der Karl-Marx-Allee nahe der Grunerstraße auf die Strecke geschickt.

Wer kämpft um den Sieg?

Wenn der Wind nicht zu stark ist, dann sind schnelle Zeiten möglich. Der Kenianer Wilson Kiprop ist optimistisch, eine Zeit unter der magischen Marke von einer Stunde zu erreichen. „Meine derzeitige Form ist besser als im Jahr 2010“, sagte er. Konkurrenz für den 26-Jährigen sind zwei Landsleute – Denis Koech und Eliud Kiplagat. Koech tauchte im Februar wie aus dem Nichts auf und gewann den hervorragend besetzten Halbmarathon von Ras al-Kaimah in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Bei den Frauen führt der Weg zum Sieg über die Kenianerin Philes Ongori. Die deutsche Teilnehmerin Melanie Kraus nutzt den Halbmarathon als Standortbestimmung für ihren Versuch, sich beim Düsseldorf-Marathon noch für die Olympischen Spiele in London zu qualifizieren.

Wo ist der beste Platz für Zuschauer?

Direkt am Alexanderplatz, kurz nach dem Start, ist das dichtgedrängte Starterfeld am besten zu sehen. Entlang der Straße des 17. Juni ist ausreichend Platz am Streckenrand, um den persönlichen Favoriten anzufeuern. Vor dem Schloss Charlottenburg biegen die Läufer auf die Schlossstraße ab. Auf dem Mittelstreifen bietet sich ein guter Platz. Tolles Ambiente herrscht auch am Potsdamer Platz.

Wo müssen Autofahrer mit Verkehrsbehinderungen rechnen?

Am Sonntag, 1. April, ist die Karl-Marx-Allee zwischen Strausberger Platz und Alexanderstraße von 3 Uhr bis 21 Uhr gesperrt. Die Laufstrecke wird ab 9.10 Uhr gesperrt und nach dem Passieren der letzten Teilnehmer abschnittweise wieder freigegeben. Bitte Halteverbote beachten. Längere Behinderungen erwartet die Polizei in der City Ost, auf dem letzten Abschnitt der Laufstrecke. Der Autotunnel Grunerstraße ist zwischen 9.20 Uhr und zirka 14.30 Uhr von West nach Ost nicht befahrbar. Verkehrsinformationen gibt es am Sonntag von 8 bis 14 Uhr über die Hotline der Polizei, Tel:46 64-98 40 50. Ein interaktiver Streckenplan mit den Sperrzeiten steht im Internet: www.berliner-halbmarathon.de/veranstaltung/streckesperrungen.html

Wie können Autofahrer ausweichen?

Die Unterquerung des Kurfürstendamms durch den Tunnel Brandenburgische Straße/Lewishamstraße ist in beiden Richtungen möglich. Südlich der Laufstrecke kann diese von Ost nach West über Gitschiner Straße, Hallesches Ufer, Mehringdamm, Yorckstraße, Goebenstraße, Pallasstraße, Hohenstaufenstraße, Nachodstraße und Hohenzollerndamm umfahren werden. Der Verkehr von West nach Ost, also von der Autobahnabfahrt Halensee, wird über Kurfürstendamm und Tauentzienstraße ermöglicht oder über Lietzenburger Straße, Kleist- und Bülowstraße. In Nord-Süd-Richtung können Autofahrer den Veranstaltungsraum über die Stadtautobahn A100 umfahren oder den Tiergartentunnel nutzen.

Wie fahren Busse und Bahnen?

Die S-Bahn verändert ihren Fahrplan nicht, allerdings ist der Ost-Ring zwischen Schönhauser Allee und Neukölln derzeit gesperrt. Auf den U-Bahn-Linien U2, U5, U6 und U8 verkehren die Züge mit der maximalen Zuglänge. Bei Bedarf werden Sonderzüge eingesetzt. Die U2 ist aber wegen eines Wasserschadens zwischen Potsdamer Platz und Mohrenstraße auf jeden Fall bis Ostern unterbrochen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Während des gesamten Laufes wird zudem auf einer Vielzahl von Bus- und Tramlinien der Verkehr eingestellt, verkürzt oder weiträumig umgeleitet. Hiervon betroffen sind: TXL, X9, X34, M19, M29, M41, M45, M46, M48, M49, M85, 100, 101, 104, 106, 109, 110, 147, 187, 200, 245, 248, 249, 309 sowie die Tramlinien M2, M4, M5 und M6. Tagesaktuelle Verkehrsmeldungen gibt die BVG unter Tel:19449 oder im Netz unter www.bvg.de.

Wie kommen Zuschauer an die Strecke?

Die Zuschauer des Halbmarathons sollten sich am besten entlang der S-Bahn-Hauptstrecke zwischen Bahnhof Alexanderplatz und Zoologischer Garten orientieren. Eine andere Möglichkeit bietet die U-Bahnlinie U2 zwischen Potsdamer Platz und Wittenbergplatz oder Zoo.

Wo bekomme ich die Berliner Morgenpost an der Strecke?

Im Start- und Zielbereich auf der Karl-Marx-Allee sind Morgenpost-Mitarbeiter unterwegs. Gratisexemplare gibt es auch Unter den Linden, am Potsdamer Platz und am Kurfürstendamm und zwischen der Siegessäule und dem Brandenburger Tor. Zusätzlich gibt es Stände mit Gewinnspielen.

Wann ist der Lauf beendet?

Das Zeitlimit für die Läufer und Power Walker liegt bei 3:15 Stunden. Bis spätestens 14.15 Uhr sollten alle über die Ziellinie gekommen sein. Sportler, die diese Zeit überschreiten, werden aus dem Rennen genommen und mit dem Bus in den Zielbereich gebracht.

Welcher Sender überträgt das Rennen?

Der Lauf wird als Live Stream von 10.45 Uhr bis 13 Uhr auf der Internetseite von n-tv übertragen. Am Sonntagnachmittag zeigt der Sender von 17.10 bis 18 Uhr eine Zusammenfassung im Fernsehen.