U-Bahn

Linien U1 und U2 fahren bald wieder regulär

Ab dem 9. Dezember fahren die Berliner U-Bahn-Linien U1 und U2 wieder planmäßig. Wegen Bauarbeiten wurden die Züge insgesamt sieben Monate lang umgeleitet. Vorher erwarten die Fahrgäste aber noch einmal größere Einschränkungen.

Foto: Reto Klar

Fahrgäste der U-Bahnlinie U2 (Pankow-Ruhleben) können in Kürze aufatmen. Am 9. Dezember ist die Sanierung am Bahnhof Gleisdreieck so weit beendet, dass die Züge ab Betriebsbeginn am Morgen wieder wie gewohnt fahren. Auch die Linie U1 fährt dann wieder planmäßig zwischen den Stationen Warschauer Straße und Uhlandstraße, wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Freitag mitteilten.

Nach BVG-Angaben werden in den kommenden Wochen zwar noch Restarbeiten an Treppen und am Eingang Luckenwalder Straße vorgenommen, die aber keine Auswirkungen auf den U-Bahnverkehr haben. Bevor die U-Bahn nach sieben Monaten Bauzeit wieder planmäßig fahren kann, gibt es aber noch einmal größere Einschränkungen für die Fahrgäste. Von Montag an und bis einschließlich Donnerstag wird eine Bauweiche abmontiert.

Die U2 fährt in dieser Zeit nur zwischen den Bahnhöfen Pankow und Potsdamer Platz. Von Potsdamer Platz bis Nollendorfplatz wird ein barrierefreier Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, mit Halt auch an den U-Bahnhöfen Kurfürstenstraße und Bülowstraße. Zwischen Warschauer Straße und Nollendorfplatz (und weiter nach Ruhleben) verkehrt noch bis zum 8. Dezember die U12. Ursprünglich sollten die Arbeiten am Gleisdreieck bereits Mitte November beendet sein. Doch unerwartete Schäden an den historischen Stahlkonstruktionen, der verregnete Sommer und der Diebstahl von Materialien und Spezialwerkzeug verzögerten die Sanierung.