Sonne pur

Berlin freut sich über Sommer-Wetter

Höchstwerte von 25 Grad und Sonne pur - Auf die Berliner wartet ein Wochenende Sommer, sogar einige Freibäder öffnen wieder. Mitte der Woche soll der Altweibersommer allerdings vorbei sein. Grund genug, die letzten schönen Tage zu genießen.

Foto: Massimo Rodari

Berlin kann sich freuen: Der Stadt steht eines der heißesten Oktoberwochenenden seit Beginn der Wetteraufzeichnung bevor. Die Meteorologen sagen Höchstwerte von 25 Grad voraus. „Das ist so etwa das Höchste, was man an einem 1. Oktober erwarten kann“, sagt Thomas Globig vom Wetterdienst Meteomedia. Nur am 1.Oktober 1942 wurden schon einmal 25 Grad in Berlin aufgezeichnet. Das Besondere ist, dass in diesem Jahr die Spätsommertage genau auf ein langes Wochenende fallen, sodass sie von der ersten bis zur letzten Stunde ausgekostet werden können. Zehn Tipps, um die Sonnenstrahlen perfekt zu genießen:

1. Gibt es noch Strandbäder, die für Badegäste geöffnet sind?

Ja. Das Strandbad Wannsee verlängert seine Saison und hat noch dieses Wochenende und am Montag ab 10 Uhr geöffnet. „Als Bonbon zur sonst eher mäßigen Saison gibt es am Montag Liegestühle und Strandkörbe gratis“, sagt Bademeister Axel Ott. Auch das Strandbad Lübars hat an diesem Wochenende die Pforten noch einmal geöffnet, nachdem es bereits winterfest gemacht worden war. Auch im Strandbad Weißensee wird an diesem Wochenende noch gebadet, gegrillt und getanzt.

2. Wie warm ist das Wasser?

Zum Baden ist es in den Berliner Seen schon ziemlich frisch. Die Wassertemperatur liegt nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia zwischen 16 und 17 Grad. Im Strandbad Wannsee wurde am Freitag aber noch eine Wassertemperatur von 19 Grad gemessen.

3. Verlängern die Strandbars ihre Saison?

Die meisten Strandbars richten sich nach dem Wetter und haben ihre Saison verlängert. Normalerweise rechnen die Betreiber mit einem Saisonende Mitte September. Am Oststrand an der East Side Gallery, in der Strandbar Mitte im Monbijoupark und auch am Bundespressestrand in der Nähe des Hauptbahnhofs stehen die Liegestühle noch im Sand für Sonnenbader bereit.

4. Wie lange scheint die Sonne?

Die Sonne geht am Abend schon um 18.45 Uhr unter. Die Tagesstunden sollten also gut genutzt werden. Allerdings scheint die Sonne von morgens 7 Uhr bis zum Abend ohne Pause. „Am Sonntag ist morgens etwas Nebel möglich“, sagt Stefan Kreibohm von Meteomedia. Auch am Montag sei noch mit viel Sonne zu rechnen.

5. Sollte man noch Sonnencreme auftragen?

Die Sonne steht schon tief und ist deshalb nicht mehr so intensiv. Zudem ist die Haut durch den Sommer schon vorgebräunt, deshalb reicht ein geringer Lichtschutzfaktor, so der Meteorologe Kreibohm. Sonne tanken ist gesund. Die UV-Strahlen regen die Bildung von VitaminD und des Hormons Melatonin an. Vitamin D stärkt die Knochen und Melatonin fördert den gesunden Schlaf.

6. Was ist der schönste Spätsommerausflug mit Kindern?

Die niedlichste Attraktion hat der Tierpark in Friedrichsfelde zu bieten. Hier tummeln sich vier kleine Hinterindische Tigerbabys. Die sieben Wochen alten Vierlinge wiegen zwischen fünf und sechs Kilogramm. Zur Einstimmung gibt es am Sonnabend um 11 Uhr eine Märchenstunde für Kinder im Schloss Friedrichsfelde.

7. Wo kann man am besten abhängen?

Wer es etwas ruhiger mag, der findet in den Hängematten an der Möckernstraße im Park am Gleisdreieck einen gemütlichen Platz. Die neue Grünanlage ist ein Geheimtipp für sonnige Tage ohne viel Rummel. Auf dem weitläufigen Gelände kann man schattigen Pfaden durch Birkenwäldchen folgen oder auf einer der sonnigen Wiesen picknicken.

8. Färbt sich das Laub bei diesem Sommerwetter später als sonst?

„Die Pflanzen bereiten sich im Herbst auf den Winter vor, daran ändern die warmen Tage nichts“, sagt Gesche Hohlstein, Sprecherin des Botanischen Gartens in Dahlem. „Durch die Sonne kann man im Botanischen Garten derzeit die schönsten Laubverfärbungen sehen.“ Am Amerika-See leuchtet der rote Ahorn. Besonders zu empfehlen ist der asiatische Kuchenbaum. Wenn sich die Blätter des Baumes auf dem Boden zersetzen, entfalten sie einen Duft von warmer Butter und Caramel.

9. Wo kann man Sonne und Spannung gleichzeitig erleben?

Die Galopprennbahn Hoppegarten vor den Toren Berlins zieht am Montag Zuschauer aus ganz Deutschland an. 10000 Besucher werden zu den insgesamt acht zum Teil hoch dotierten Rennen erwartet. Einlass ist ab 12 Uhr. Wenn Deutschlands erfolgreichster Jockey Eduardo Pedroza auf „Winafortune“ im Preis des Fördervereins Rosinenbomber startet, wird auch Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs am Rand mitfiebern. Denn Allofs ist gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof Besitzer des zweijährigen Hengstes. Die Familienkarte kostet 18 Euro.

10. Wie sind die weiteren Aussichten?

Schon am Montag wird es nicht mehr ganz so warm, allerdings soll die 20-Grad-Marke immerhin noch überschritten werden. Spätestens am Mittwoch soll der Altweibersommer aber vorbei sei.